Seniorenbett – Darauf müssen Sie achten

© stefanfister - Fotolia.com

© stefanfister – Fotolia.com

Der biologische Prozess des Alterns verändert nicht nur die Lebensweisen der Menschen, sondern auch ihre Wohnung und Bedürfnisse werden von sich verändernden Erfordernissen geprägt. Ein gesunder Schlaf sorgt bei allen Generationen für ein Wohlbefinden des Körpers, nur die Art des sich Bettens wird im Laufe eines Lebens von völlig unterschiedlichen Merkmalen begleitet.

Seniorenbetten zählen als Möbelstück mit zu einem der wichtigsten Elemente, die auf die Lebensumstände älterer Menschen zugeschnitten sind. Aufgrund ihrer zahlreichen positiven Eigenschaften sorgen sie für ein komfortables Zubettgehen, ein leichtes Aufstehen und für einen erholsamen Schlaf. Sie wachsen also mit den stetigen Veränderungen im Alter mit und werden von der älteren Generation dankbar angenommen.

Das bedeutendste und optisch auffällige Merkmal eines Seniorenbettes ist zunächst die recht hoch ausgerichtete Liegefläche des Bettes. Sie sollte entsprechend Ihrer Körpergröße ausgewählt werden, so dass vom Stand aus ein leichtes Hinlegen ermöglicht wird. Umgekehrt wird damit sichergestellt, dass Sie sich ohne körperliche Anstrengungen mühelos aus dem Bett erheben können.

Auch die Stabilität des Gesamtbettes muss gewährleistet werden und seinen Besitzern die erforderliche Sicherheit bieten. Insbesondere schwere Menschen sollten beim Kauf eines Seniorenbettes daher ein Augenmerk auf das Material des Bettmodelles werfen. Seniorenbetten unterscheiden sich rein äußerlich mit Ausnahme ihrer Höhe kaum von den anderen Betten. Ihre Vielfalt an Designs, Materialien und Farben deckt jede Geschmacksrichtung ab. Erfreulicherweise haben sich die Hersteller von Betten längst auf die Anforderungen älterer Menschen eingestellt und ihre Betten mit entsprechender Funktionalität und ergonomischen Standards auf diesen Personenkreis hin entwickelt. Dabei können Seniorenbetten in ihrer Optik und wohnlicher Behaglichkeit durchaus mit allen anderen handelsüblichen Betten konkurrieren. Ganz im Gegenteil, es gibt sie neben zahlreichen klassischen und aktuellen Modellen auch als hochmodische Designerbetten in Formen als Einzel- und Doppelbett.

In ihrem Innenleben beherbergen Seniorenbetten jedoch typische Vorzüge, die den Komfort dieser Betten unterstreichen und mit denen wir Sie gerne vertraut machen möchten.

So bieten Ihnen viele Seniorenbetten die Möglichkeit, einen elektrisch betriebenen Lattenrost zu integrieren. Dies ist natürlich kein Muss, sondern Sie können sich ebenso für einen mechanisch verstellbaren Sprungrahmen entscheiden. Um jedoch auch künftig Kräfte sparen zu können, werden Sie sich wahrscheinlich eher für die elektrische Variante entscheiden. Diese gibt Ihnen die Möglichkeit, mit einfacher Bedienung durch Knopfdruck Kopf- und Fußteil in beliebiger Höhe zu verstellen, um so die bestmögliche, individuelle Liegesituation zu erreichen.

Ferner gibt es eine Vielzahl von Seniorenbetten, bei denen sich auch die Gesamthöhe des Bettgestells mittels einer Fernbedienung regulieren lässt. Von diesem Vorteil profitieren nicht nur ältere Menschen, sondern auch Frauen, Männer und Kinder jeden Alters mit körperlichen Einschränkungen und Hilfebedürftigkeit. Sie können das Bett ganz nach Belieben hoch- und runterfahren und selbst noch beim Liegen ihre gewünschte Position erneut ausrichten.

Weiterhin werden Seniorenbetten angeboten, die gleichermaßen viele Ansprüche, die an ein Pflegebett gestellt werden, erfüllen. Dafür sprechen beispielsweise viergeteilte Liegeflächen, bei denen Rücken- und Oberschenkellehne elektrisch einstellbar sind, die Füße tiefgestellt werden können und auch die Oberschenkellehne absenkbar ist. Und Sie werden Seniorenbetten entdecken, die die Installation eines Gitters mit vorsehen und so einen zusätzlichen Schutz vor dem Herausfallen bieten. Seniorenbetten decken damit viele notwendige Funktionen ab und sind in Standardlängen als auch in Übergrößen erhältlich.

Einen wichtigen Beitrag für eine geruhsame Nacht leisten ferner hochwertige Matratzen. Mit zunehmendem Alter empfehlen wir Ihnen, eine möglichst hohe Matratze auszuwählen, die über eine gute Polsterung verfügt und Ihrem Körpergewicht entsprechend mit einem passenden Härtegrad ausgestattet ist.

Matratzen gibt es in einer großen Auswahl in vielen unterschiedlichen Materialien. Während Ihr Körper während der Schlafphasen seine Muskulatur in eine Ruheposition bringt, unterstützt eine gute Matratze die optimale Lagerung Ihrer Wirbelsäule und Gelenke. Damit werden Überdehnungen verhindert und Sie fühlen sich am nächsten Morgen entspannt und ausgeruht.

Kaltschaum-Matratzen verfügen über 7 spezielle Zonen, die sich Ihren Körperpartien angleichen und während Ihres Schlafs das Entstehen von Liegemulden verhindern. Wann immer Sie sich drehen oder bewegen, passen sich Kaltschaum-Matratzen Ihrer individuellen Liegeposition an. Für sie spricht ferner, dass sie sehr leicht und daher ohne große Mühe zu wenden sind.

Auch die Latex-Matratze überzeugt durch ihre hervorragende Punktelastizität und ist für Senioren bestens geeignet. Genau wie die Kaltschaum-Matratze sind auch Latex Modelle in einer 7-Zonen-Qualität erhältlich, die ihren Besitzern ein weiches, aber ausgewogenes Liegen ermöglicht.

Die klassischen Federkernmatratzen und Tonnentaschenfederkernmatratzen sind empfehlenswert für Menschen, die sich gerne etwas härter betten oder aber aus orthopädischen Gründen notwendig sind. Natürlich hängt das Material immer von Ihren persönlichen Wünschen und Vorlieben ab. Um sicher zu gehen, welche Matratze aus medizinischer Sicht für Sie am geeignetsten ist, bitten Sie vor dem Kauf Ihren Arzt um einen professionellen Rat. Er kennt Sie und weiß am besten, worauf Sie achten sollten.

Schließlich möchten wir Ihnen auch das Boxspringbett nicht vorenthalten. Es zählt zum amerikanischen Lifestyle und hat sich längst auch auf dem europäischen Kontinent etabliert.

Boxspringbetten sind außerordentlich hoch und für Liebhaber von Polsterbettendesigns sicherlich eine wunderbare Alternative für die zweite Lebenshälfte. Boxspringbetten haben keinen Lattenrost, sondern sind mit einem Unterbausatz mit Rahmen und Federung ausgestattet. Auf diesen als Boxspring bezeichneten Untersatz kann jede gewünschte Matratze aufgelegt werden, die der Größe des Bettes entspricht. Häufig wird als Matratzenschoner zusätzlich ein so genannter Topper verwendet, der die Liegeposition erhöht und den Schlafkomfort unterstützt. Auch bei Boxspringbetten ist es möglich, elektrische Funktionen für die Verstellung der Liegefläche mit einzubringen, so dass sie durchaus als Seniorenbetten genutzt werden können.

Da Boxspringbetten in Höhen bis zu 66 cm im Handel angeboten werden, sind sie für sehr große Menschen geradezu ideal. Auch kranken und körperlich eingeschränkten Personen können sie in vielerlei Hinsicht die Mühen des Schlafengehens und Aufstehens erleichtern. Hochlagerungen und Absenkungen sind hier ebenso realisierbar wie beim typischen Seniorenbett. Und auch die Auswahl der Matratze lässt keine Wünsche offen und kann frei nach Ihren persönlichen Wünschen oder physiotherapeutischen Vorgaben erfolgen.

Dank ständiger Weiterentwicklungen verfügen Seniorenbetten zudem über eine tolle Optik, die mit allen Vorzügen einer modernen technischen Ausstattung in wunderbarer Weise harmoniert.