Ratgeber

Porta Möbel

Im Weihnachtsmonat Dezember 1965 gründeten W. Fahrenkamp und H. Gärtner in Porta Westfalica ihr erstes. „Porta Möbel“. Ihr Erfolgsgeheimnis war von Anfang an ein persönliches Engagement, Zuverlässigkeit und Fairness im Umgang mit dem Kunden. Diese Säulen bilden noch heute den Grundstein für ein kontinuierliches Wachstum. Mittlerweile befindet sich porta möbel in zweiter Generation mit immerhin 20 Möbelhäusern in Deutschland. Das Konzept ist einfach. Ein Vollsortiment verteilt auf viel Fläche mit interessanten Aktionen, wo auch der Sparfuchs weich wird. porta möbel mit seinen vielen Möbelhäusern versteht sich nicht nur als Möbelhaus, sondern ist schon fast eine Mischung aus Heidepark Soltau und Möbelhaus. Selbst wenn man einmal nichts kaufen und einfach nur Blinzelshopping machen möchte, lohnt sich der Weg zu einem der Porta Möbelhäuser.

Über den ganzen Tag verteilt, bieten die Toscana Restaurants der Porta Möbel leckere preiswerte Gerichte zur Stärkung an. Wer einfach nur einen genussvollen Kaffee schlürfen möchte, ist in der Segafredo Kaffeebar gut aufgehoben. Des Weiteren bietet porta einige interessante Events an. Dazu gehört eine Eisbahn in Barkhausen, eine Fahrt mit dem porta-Heißluftballon, sowie Onlinespiele in Form von: Kissenschlacht oder Torwandschießen an.Bei porta möbel wird nichts dem Zufall überlassen, nach dem Motto: „In ist, wer drin ist“.

Porta möbel Standorte:
Zentrale: Fahrenkamp & Gärtner Beteiligungs GmbH
Bakenweg 15-20
32457 Porta Westfalica
Telefon: 05731-609-0
E-Mail: r.westermeyer@porta.de
Internet: www.porta.de

Weitere Standorte:
Aachen – Bad Vilbel- Dortelweil – Bielefeld – Bornheim – Braunschweig – Dessau – Frechen – Görlitz – Halberstadt – Köln Porz-Lind – Laatzen – Leipzig-Paunsdorf – Magdeburg – Neuwied – Porta Westfalica-Barkhausen – Potsdam – Stendal – Wallenhorst – Wiedemar – Zwickau

Umsatz: 1.005 Millionen Euro

Mitarbeiter: Über 5000

Öffnungszeiten: Mo – Fr 10:00 bis 19:00 Sa 09:00 – 18:00 Uhr, sowie verschiedene verkaufsoffene Sonntage.