Alles Wissenswerte über den Kleiderbügel im Wohnen.de Ratgeber

Jeder kennt ihn, jeder nutzt ihn: der Kleiderbügel. Sie werden zum ordentlichen Aufhängen von Kleidungsstücken in Kleiderschränken, an Garderoben oder im Bekleidungsgeschäft genutzt. Um den Kleidungsstücken, wie zum Beispiel Blusen, Hemden oder Jacken, Form und Halt zu geben sind Kleiderbügel der Schulterform des Menschen nachgebildet und aus einem festen Material gefertigt. Um auch Hosen aufhängen zu können, habe Kleiderbügel oftmals eine Querstange oder spezielle Klammern, um die Hosen daran zu befestigen.

Die Geschichte des Kleiderbügels von heute beginnt im Europa des 16. Jahrhunderts. Wie vieles geht auch die Entwicklung vom Kleiderbügel auf das Militär zurück. Auf einem massiven Kleiderbügel aus Holz mit aufwärts gebogenem Ende wurden Uniformjacken gehängt, um diese wichtigen Kleidungsstücke vor Dreck und Verknitterung zu schützen. Nach und nach kehrten andere Bügelvarianten in Kleiderkammern ein, um über an einer Stange aufgehängt Kleidung das Ungeziefer besser verhalten zu können. Auch zum Trocken von Kleidung über Feuerstellen wurde Kleiderbügel verwendet. Den heutigen Verwendungszweck bekam der Kleiderbügel erst etwa ab Mitte des 19. Jahrhunderts. Die heute bekannte Form entwickelte Albert J. Parkhouse im Jahre 1903, der den Kleiderbügel aus Draht formte. Das Patent dafür wurde 1904 vom Firmeninhaber John B. Timberlake, eingereicht.

Der Vorteil von Kleiderbügeln im Kleiderschrank ist, dass die Bekleidung ordentlich und aufgeräumt verstaut werden kann. Die Suche nach einem bestimmten Bekleidungsstück fällt so leichter und schneller aus. Gefertigt werden Kleiderbügel aus unterschiedlichen Materialien, wie Holz, Kunststoff oder Metall. Einige Bügelvarianten haben eine Anti-Rutsch-Beschichtung aus Gummi um einen sicheren Halt des Kleidungsstückes aufm dem Bügel zu gewährleisten. Kleiderbügel aus Holz sehen gerade im Garderobenbereich immer sehr schön und qualitativ hochwertig aus. Bunte Kleiderbügel aus Kunststoff sind ein Blickfang im Eingangsbereich jeder Wohnung. Kleiderbügel aus Metall oder einfachem Kunststoff, wie man sie häufig auch aus Kleidergeschäften mitbekommt, sind im Kleiderschrank gut aufgehoben.

Für jeden Zweck gibt es den richtigen Kleiderbügel, wie zum Beispiel den Hosenbügel, den KFZ-Kleiderbügel, Spezialkleiderbügel für Krawatten und Gürtel, Bikini-Kleiderbügel, Kombibügel für Anzüge oder Clip-Bügel.