Heizung entlüften

Heizung entlüften – Den meisten Leuten ist sicher das „Gluckern“ in Heizkörpern bekannt. Gibt ein Heizkörper trotz aufgedrehtem Ventil kaum Wärme ab und blubbert es nur noch, ist es Zeit die Heizung zu entlüften. Denn die Heizung hat eingeschlossene Luft im System und das Wasser kann nicht mehr richtig zirkulieren.
Zum Entlüften der Heizung benutzt man einen speziellen Entlüftungsschlüssel. Dieser ist in jedem guten Haushaltswarengeschäft oder Baumarkt zu haben. Für das austretende Wasser beim Entlüften der Heizung ist es ratsam einen Auffangbehälter, zum unterstellen bereitzuhalten.

Hat das Haus eine eigene Heizanlage mit einer Umwälzpumpe für das Wasser, stellt man die am besten ab und wartet eine Stunde. Dies unterbindet im Heizkörper die Heizwasserströmung der Heizungsanlage.
Zum Entlüften des Heizkörpers dreht man zuerst das Thermostatventil auf die höchste Heizstufe. Dann sucht man das Ventil zum Entlüften der Heizung. Das Heizkörperventil besteht in aller Regel aus silbrigem Metall und hat seitlich ein kleines Röhrchen oder eine Öffnung. In der Mitte des Entlüftungsventils ragt ein Vierkantstift heraus. Auf diesem Vierkantstift wird zum Entlüften der Heizung der Heizkörperschlüssel gesteckt. Dieser Spezialschlüssel hat die passende Öffnung. Das Entlüftungsventil dreht man am besten langsam und vorsichtig entgegen dem Uhrzeigersinn. Circa eine viertel bis halbe Drehung nach links. Die eingeschlossene Luft entweicht nun geräuschvoll aus dem Heizkörper. Es hört sich an wie ein Zischen. Ist keine Luft mehr im Heizkörper vorhanden, fließt Wasser nach. Jetzt kommt der bereitgestellte Behälter zum Einsatz. Da man sich nicht den Teppich ruinieren will, wird der Becher am besten schräg unter das Ventil gehalten.
Dies sollte man bei jedem Heizkörper im Haus wiederholen. Denn wenn man Heizkörper öfters entlüftet, wird Energie gespart und das Wohlbefinden in den Räumen gesteigert. Denn durch das Entlüften der Heizung wird ein unangenehmer Kaltluftabfall an Fensterscheiben verhindert. Darüber hinaus heizen entlüftete Heizkörper die Wohnräume besser.
Kommt beim Entlüften der Heizung überhaupt keine Luft aus dem Heizkörper, sondern tritt direkt Heizwasser aus, ist nicht überschüssige Luft der Grund für eine schlechte Heizleistung. Es könnte zum Beispiel eine Verkalkung oder Ablagerung im Heizungsventil sein.