Hecken

Eine Hecke im Garten kann unterschiedliche Aufgaben erfüllen. So kann die Hecke als Beeteinfassung, Grundstücksbegrenzung oder zum Lärmschutz eingesetzt werden oder aber auch als Gestaltungselement dienen.

GartenheckeFür eine Beeteinfassung eignet sich Buchsbaum ideal. Neben seinen optischen Reizen wirkt er positiv auf das Kleinklima der Beetfläche ein und sorgt so für ein üppigeres Wachstum von Kräutern und Blumen. Der Pflanzabstand für Buchsbaum beträgt 25-30cm. Beschneiden sollte man Buchsbaum in der Zeit von Juni bis Juli.

Wenn Sie eine Hecke zur Grundstücksbegrenzung anlegen wollen, empfehlen sich Rotbuchen, Hainbuchen, Feldahorn oder Eibe. Diese Sorten kommen auch mit härteren Bedingungen wie Wurzeldruck von in der Nähe befindlichen Großgehölzen, dem städtischen Mikroklima oder ungünstigen Lichtverhältnissen zurecht. Die einzelnen Pflanzen werden in einem Abstand von etwa 80cm gepflanzt. Um einen dichten Heckenwuchs zu erreichen, sollte die Hecke zweimal im Jahr beschnitten werden. Eine Hecke aus Nadelgehölzen bietet auch in den Wintermonaten guten Sicht- und Lärmschutz.

Soll die neue Hecke hauptsächlich vor Lärm schützen, sollten Sie bei der Auswahl der Pflanzen eine Sorte mit großen Blättern bevorzugen, da diese die Geräusche besser absorbieren. Ein Vertreter dieser Gattung ist der „Wollige Schneeball“ (viburnum lantana), der zusätzlich noch gute Nistbedingungen für Vögel bietet. Die nicht-wintergrüne Gehölzart benötigt einen Pflanzabstand von etwa 60-80cm, der bei einer frei wachsenden Hecke bis auf circa 1m vergrößert werden kann.

Tipps zum Heckenschnitt

Hecke-schneidenJunge Hecken sollten nicht zu schnell in die Höhe wachsen und müssen deshalb stärker beschnitten werden. – Kürzen Sie die neuen Triebe etwa um die Hälfte ein, damit die Pflanzen auch in den unteren Bereichen Verzweigungen ausbilden und so dicht zusammenwachsen. Generell sollten Sie darauf achten, dass sich die Pflanzen durch geschicktes Beschneiden zur Spitze hin verjüngen. So können Sie sicherstellen, dass auch die tiefer gelegenen Heckenbereiche ausreichend mit Licht versorgt und nicht kahl werden. In der Zeit von März bis Juni nisten die meisten Vogelarten. Aus diesem Grund sollten Sie während dieser Zeit auf einen Heckenschnitt verzichten, um die Vögel nicht zu stören oder Gelege zu beschädigen. Wenn die jungen Vögel im Juni ausgeflogen sind, können Sie mit dem Beschnitt der Laubhecken beginnen.

Insbesondere wenn Sie der Hecke eine Form geben wollen, ist es wichtig, die Pflanzen nicht zu weit zurück zuschneiden. Es dauert seine Zeit bis sich die Pflanzen an den gewünschten Wuchs anpassen.