Checkliste für Ihren Umzug auf Wohnen.de

Was muss bei einem Umzug alles beachtet werden damit er reibungslos und ohne Schäden verläuft? Eine ausführliche und komplette Checkliste Umzug, die vor zu erwartenden Problemen warnt und wertvolle Tipps zum stressfreien und schnellen Ablauf des Umzugs gibt.

Die Checkliste Umzug im kurzen Überblick

– Planung der Wohnungseinrichtung erstellen
– Renovierung der neuen Wohnung
– Wichtige Behördengänge und Ummeldungen
– genaue Zeitplanung des Umzugstages
– Hinweise für den Umzug mit einem Umzugsunternehmen
– Tipps für den Umzug mit Freunden als Helfer
– Worauf ist bei der Anmietung des Umzugswagen zu beachten?
– Umzugskartons kaufen und effizient packen
– Was ist am Umzugstag zu beachten?

Checkliste Umzug für alle Erledigungen die vor dem Umzugstag abgeschlossen sein müssen.

Planung der Wohnungseinrichtung unter Berücksichtigung aller örtlichen Gegebenheiten und Besonderheiten.
Zuerst ist es wichtig die neue Wohnung oder das neue Haus möglichst genau zu vermessen, sofern keine Baupläne o. ä. vorliegen. Dabei muss vor allem auf die Lage von Fenstern, Türen, Vorsprüngen/Kaminen und Dachschrägen geachtet werden. Auch ist unbedingt die Breite aller Türen sowie das Treppenhaus auszumessen und zu beachten um unliebsame Überraschungen am Umzugstag zu vermeiden. Je detaillierter der Plan ist, umso einfacher und schneller wird der eigentliche Umzug vonstatten gehen. An Hand der Skizzen kann nun die Anordnung der Möbel und deren genauer Standort in den einzelnen Zimmern geplant werden. Auf diese Weise lässt sich vor dem Umzug feststellen, ob alle vorhandenen oder neugekauften Möbel in die vorgesehenen Zimmer passen.

Renovierung der neuen Wohnung

Eine neue Wohnung muss meistens ganz oder teilweise renoviert werden. Zudem ist es oftmals auch laut Mietvertrag Pflicht in der alten Wohnung die Wände weiss zu streichen und ggf. den Boden herauszunehmen. Am Wichtigsten ist es sicherzustellen, dass die neue Wohnung zum geplanten Umzugstermin komplett fertig renoviert ist. Ansonsten kann es passieren, dass die Möbel und Kartons bereits aus der alten Wohnung heraus müssen, aber noch nicht in die neue Bleibe gebracht werden können. Oder bei der Renovierung von einem Raum in den nächsten geschoben werden müssen. Trotzdem ist auch unbedingt darauf zu achten, dass die vorherige Bleibe fristgerecht geräumt und im vertragsgemäßen Zustand übergeben wird.

Die wichtigsten Behördengänge und Erledigungen vor dem Umzug

– Einen Nachsendeantrag für die Post stellen
– Tageszeitung sowie Abonnements von Zeitschriften Ab- oder umbestellen
– Alle wichtigen Behörden, den Arbeitgeber sowie die Versicherungsgesellschaft / Krankenkasse informieren
– ggf. Kinder rechtzeitig im Kindergarten oder der neuen Schule anmelden
– Strom ab- und ummelden
– Kontodaten ändern
– Festnetzanschluss ummelden oder neu beantragen
– weitere Personen wie Freunde, Bekannte und Vereine etc. informieren

Hilfreiche Tipps zur effizienten Zeitplanung des Umzugs

Nachdem alle Skizzen fertig sind und geklärt ist, welche Gegenstände mitgenommen werden, ist es wichtig mit der Zeitplanung des Umzugtages beginnen und hierfür eine Checkliste Umzug zu erstellen und auszudrucken. Der Umzug sollte möglichst früh begonnen werden, damit auch bei eventuellen Verzögerungen oder Problemen noch ausreichend Spielraum bleibt. Eine zu knappe und damit unrealistische Zeitplanung erhöht nur den Stresspegel und die Gefahr, dass etwas nicht nach Plan läuft. Denn unter Zeitdruck ist es nicht möglich alle Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände sorgfältig zu verpacken und sicher im Transporter zu verstauen. Auch besteht die Gefahr, dass etwas vergessen wird.

Vor- und Nachteile für einen Wohnungswechsel mit Umzugsunternehmen

Zuerst ist es wichtig zu überlegen, ob ein professionelles Umzugsteam mit erfahrenen Umzugshelfern und Möbelpackern, beauftragt werden soll. Dies empfielt sich vor allem, wenn viele schwere und sperrige Möbelstücke fachmänisch auseinander gebaut und verpackt werden müssen. Hier sind die Profis deutlich schneller und verfügen über das geeignete Werkzeug sowie hochwertiges Verpackungsmaterial, was z. B. die gute Ledergarnitur vor Kratzern schützt. Auch bei Umzügen aus oder in eine Etagenwohnung in einem Haus ohne Aufzug spart man mit einigen kräftigen und gut organisierten Helfern viel Zeit und Nerven. Auch das ist wichtig, denn ein Umzug ist ohnehin mit sehr viel Stress und Organisation verbunden. Zu bedenken ist zudem, dass offizielle Umzugsunternehmen durch eine Berufshaftpflicht gegen eventuelle Schäden an Möbeln und Inhalt der Umzugskartons beim Transport versichert sind. Sollte also eine wertvolle Vase zu Bruch gehen oder die neue Ledercouch einen Riss bekommen, werden diese Kosten von der Versicherung beglichen. Allerdings sind professionelle Umzugshelfer nicht ganz billig. Hier sind die Vor- und Nachteile sorgfältig gegeneinander abzuwiegen. Die endgültige Entscheidung hängt letztendlich auch vom Umfang des Umzugs, dem Budget und den Gegebenheiten wie z.B. viele Treppen oder enge Hausflure ab. Auch die Anzahl der möglichen freiwilligen Helfer ist zu berücksichtigen

Was bei einem Umzug ohne Umzugsunternehmen unbedingt zu beachten ist. Entscheidet man sich gegen die Hilfe eines professionellen Umzugsunternehmen ist noch mehr Wert auf eine genaue Planung und Organisation des Umzugs zu achten. Eine Checkliste Umzug sollte auf jeden Fall schriftlich festgehalten werden und während des Tages jederzeit griffbereit sein. Sofern man den Umzug nicht ganz alleine bewältigen kann ist es von sehr großer Wichtigkeit sich rechtzeitig um pünktliche, zuverlässige und handwerklich begabte Helfer , zu kümmern. Freunde und Bekannte helfen in der Regel gerne und tatkräftig mit, sofern es zeitlich machbar ist. Trotzdem ist es empfehlenswert alle in frage kommenden Helfer möglichst frühzeitig zu informieren und bereits einen festen Termin zu vereinbaren. Meistens findet der Umzug dann an einem Wochenende oder Feiertag statt. Wenn es möglich ist, lohnt es sich darauf zu achten, dass der geplante Umzugstermin nicht in den Sommerferien oder an einem verlängerten Wochenende liegt. Sonst kann es passieren, dass kurzfristig einige Helfer abspringen und der Umzug auf Grund von Staus nicht wie geplant ablaufen kann.

Tipps für die die Anmietung des passenden LKW oder Transporters

Steht der genaue Termin des Umzugs fest muss die Anmietung eines Transporters oder LKW‘s vorgenommen werden. Hier lohnt es sich meistens nicht, wie bei der eigenen Autofinanzierung, zu sparen. Auch wenn man sich die Mühe macht, im Vorraus das benötigte Volumen auszurechnen, so kommt erfahrungsgemäß am Umzugstag immer einiges mehr mit als vorher geplant. Auch unterschätzt man sehr leicht die vielen Kleinigkeiten, die auch noch mit in den Umzugswagen müssen. Somit ist es in der Regel günstiger von vorne herein einen größeren Transporter zu mieten, als dann 2 Mal fahren zu müssen und die Ausleihgebühr für weitere Stunden oder Tage zu bezahlen. Bei der Berechnung der benötigten Stundenzahl sollte großzügig Zeit für alle Arten von Verzögerungen, sowie genügend Pausen für die Helfer eingerechnet werden. Nichts ist schlimmer als ein Umzug unter Zeitdruck.

Welche Probleme können bei der Parkplatzsuche auftauchen?

Je nach Größe des Transporters oder LKW ist es empfehlenswert sich vorher Gedanken über einen geeigneten Parkplatz, sowohl vor der alten wie auch der neuen Wohnung, zu machen. Auch ist es wichtig Gegebenheiten wie Sackgassen, niedrige Brücken oder sehr schmale Straßen mit in die Planung einfließen zu lassen. Unter Umständen kann auch versucht werden einen Hinweiss auf den bevorstehenden Umzug zu geben und für diesen Zeitraum einen Parkplatz freizuhalten. Bei der Wahl des möglichen Standortes sollte, neben der größtmöglichen Nähe zur Wohnung, auch die Straße und die Umgebung mit berücksichtigt werden. Auch der Wochentag und die Uhrzeit des geplanten Umzugs können eine Rolle spielen. Es ist äußerst zeitaufwändig und lästig einen LKW oder Transporter um zu parken, nur damit der Bus vorbei passt oder die wöchentliche Müllabfuhr und Straßenreinigung ihre Arbeit verrichten kann. Dies ist meistens durch eine kurze Recherche oder Befragung der Nachbarn im Voraus ab zu klären. Auch die genaue Fahrroute muss gründlich durchdacht und geplant werden. Nicht immer ist der kürzeste Weg der Beste für einen großen Umzugswagen.

Wo bekommt man preiswerte Umzugskartons her?

Um alle Habseligkeiten gut und sicher ins neue Zuhause zu bringen, empfielt sich ein großer Vorrat an Umzugskartons. Diese können neu oder gebraucht erworben werden. Findet der Umzug mit Hilfe eines professionellen Umzugsunternehmen statt, können oftmals die gebrauchten und unbeschädigten Kartons wieder zurückgegeben werden. Das spart eine Menge Geld. Ansonsten lohnt es sich bei ortsansässigen Unternehmen nach gebrauchten Umzugskartons zu fragen.

Wie können die Umzugskartons effizient gepackt werden und ein Kisten Chaos in der neuen Wohnung vermieden werden?

Beim Packen der Umzugskartons ist eine möglichst akribische Beschriftung sehr wichtig. Allerdings sollte auch dann nicht wahllos alles in die Kartons geschmissen werden, sondern diese streng nach Zimmern und Inhalt sortiert werden. Im besten Fall ist jeder Umzugskarton mit dem Inhalt sowie dem Bestimmungsort in der neuen Wohnung beschriftet. Außerdem ist es gut eine Liste mit allen Kartons und Gegenständen zu haben, um beim be- und entladen den Überblick zu behalten und nichts zu vergessen. Anhand dieser Liste, die immer griffbereit sein muss, kann auch die richtige Reihenfolge der Gegenstände und Kisten bestimmt werden. Dies ist besonders wichtig um beim Ausladen wertvolle Zeit zu sparen. Es ist sehr ärgerlich wenn der große Wohnzimmerteppich, der unter Schrankwand und Couchgarnitur gelegt werden soll, im hintersten Winkel des LKW liegt und die Schrankwand und die Couch deshalb nicht in die Wohnung gebracht werden können. Schlimmstenfalls stehen dann die guten Möbel im Regen. Hält man sich hingegen an die Planung und Reihenfolge, kann die Einrichtung der neuen Bleibe zügig, organisiert und ohne Stress erfolgen.

Checkliste Umzug am Umzugstag

Was ist am Tag des eigentlichen Umzugs zu beachten?

An diesem Tag ist es vor allem wichtig die Ruhe zu bewahren und sich auf die Checkliste Umzug und die vorherige Planung zu verlassen. Kurzfristige Änderungen führen oft zu großen Verzögerungen und enden im Chaos und Stress für alle Beteiligten. Ist bei der Vorbereitung des Umzugs gründlich vorgegangen worden ist es sehr wahrscheinlich, dass dieser schnell, stressfrei und gut verläuft. Sind alle Möbel und Kartons im neuen Zuhause angekommen, ist es eine gute Idee möglichst sofort mit dem Auspacken zu beginnen. So gelingt es schnell Ordnung zu schaffen und sich wohl und Zuhause zu fühlen. Um so schneller die Wohnung gemütlich und fertig eingerichtet ist, ist der Umzugsstress vergessen und die neue Bleibe kann in vollen Zügen genossen werden.

Nach dem Umzug

Ist der Tag des Umzugs vorbei ist, es wichtig sich sofort an die neue Umgebung zu gewöhnen und sich einzuleben. Dazu gehört das vollständige Einrichten und Dekorieren der Wohnung, um sich schnell zu Hause zu fühlen. Auch sollte die Nachbarschaft und die wichtigsten Geschäfte erkundet werden, um sich einen guten Überblick zu verschaffen.
Nun muss auch das Auto umgemeldet werden und der neue Wohnsitz im Einwohnermeldeamt bekannt gegeben werden. Nach und nach müssen nun alle Behörden und Stellen informiert werden, die die neue Adresse benötigen, wie z.B. Hundesteuer, GEZ, gespeicherte Adressen bei Versandhäusern und entferntere Bekannte.