Wohlfühloase Schlafzimmer

wohlfuehloase-schlafzimmer

Das eigene Schlafzimmer ist der Raum mit der größten Privatsphäre und ein wichtiger Rückzugsort von der lauten, stressigen Welt des Tages. Trotzdem verwenden viele kaum Sorgfalt auf die richtige Einrichtung. So mancher missbraucht sein Schlafzimmer gar als Abstellraum oder Rumpelkammer – solange noch ein Bett reinpasst, ist doch alles in Ordnung, oder? Nein, ist es nicht – denn Sie verschenken eine einmalige Chance auf Ihre ganz persönliche Wohlfühloase. In einem liebevoll eingerichteten Schlafzimmer finden Sie jede Nacht tiefe Entspannung und können am nächsten Morgen erfrischt und energiegeladen der Welt gegenübertreten. Worauf es dabei ankommt? Wir haben einige Tipps für Sie.

Alles muss raus!

Ist Ihr Schlafzimmer gleichzeitig Bügelraum, Arbeitsplatz und Abstellkammer? Dann werfen Sie doch mal einen kritischen Blick auf das ganze Durcheinander. Wie wollen Sie erfolgreich vom Stress des Tages abschalten und die Seele baumeln lassen, wenn jeden Abend Ihr letzter Blick auf Aktenberge oder unerledigte Bügelwäsche fällt? Glücklicherweise lässt sich hier leicht Abhilfe schaffen.

Haben Sie genug Platz im Haus, verbannen Sie Schreibtisch und Bügelbrett einfach in ein anderes Zimmer. Wenn das nicht möglich ist, gibt eine pfiffige Lösung, die nachhaltig für eine harmonische Nachtruhe sorgt: Schaffen Sie unsichtbaren Stauraum. Ihr Bügelbrett passt bequem hinter den Schiebetüren eines großen Kleiderschranks. Nach getaner Arbeit verschwinden Unterlagen und Computer unkompliziert hinter einer ausklappbaren Schreibtischplatte. So verwandelt sich Ihr Arbeitsplatz im Handumdrehen in eine ganz harmlose Kommode. Ebenfalls denkbar ist eine Abtrennung zwischen Schlaf- und Arbeitsbereich durch einen hübschen Paravent oder einen praktischen Vorhang.

Harmonie durch Farbe schaffen

Wer im Schlafzimmer erholsame Entspannung sucht, setzt auf sanfte, kühle Farben in Pastelltönen. Wilde Muster und intensive, grelle Farben wirken eher anregend und sind für ein behagliches Schlafparadies nicht zu empfehlen. Eine wunderbare Harmonie entsteht, wenn Sie alle Einrichtungsgegenstände in unterschiedlichen Schattierungen desselben Farbtons halten. Wen Sie dann noch mit kleinen Accessoires in Akzentfarben Highlights schaffen, haben Sie eine ausgewogene Atmosphäre zum Wohlfühlen.

Apropos Accessoires – überladen Sie den Schlafraum besser nicht mit zu vielen Dekorationselementen. Gerade hier ist weniger mehr. Ein einzelnes attraktives Bild an der Wand oder sparsam verteilte, ausgesuchte Stücke mit einer persönlichen Bedeutung schaffen eine behagliche Atmosphäre und verleihen dem Raum einen ganz individuellen Charme.

Ein Spiel aus Hell und Dunkel

Licht ist im Schlafzimmer ein ganz wichtiges Thema. Mit viel zu hellen Deckenstrahlern kommt garantiert keine Kuschelstimmung auf. Ein angenehmes Ambiente erreichen Sie mit einzelnen Lichtinseln. Verwenden Sie dafür mehrere Lichtquellen auf unterschiedlichen Ebenen und setzen Sie indirekte Beleuchtung ein. Eine flexibel einstellbare Nachttischleuchte für die erholsame Bettlektüre sollte Sie auf keinen Fall vergessen.

Genauso wichtig wie das Licht ist im Schlafzimmer die Dunkelheit. Studien haben ergeben, dass zu viel Licht in der Nacht die Schlaftiefe negativ beeinflusst und einer ganzheitlichen Regeneration entgegen wirkt. Sorgen Sie also für eine effektive Verdunklung. Mit hübschen Rollos, farbigen Jalousien oder lichtdichten Vorhängen machen Sie sich unabhängig von der jeweiligen Tageszeit und können so auch bei einem Mittagschläfchen zu tiefster Erholung finden.

Süße Träume im passenden Bett

Wer einmal darüber nachdenkt, wie viel Lebenszeit wir alle im Schlaf verbringen, dem leuchten schnell ein, dass ein gutes Bett eine sehr lohnende Anschaffung ist. Schlechte Nachtruhe hat oft seine Ursache in einem minderwertigen Bett. Wenn die Federn laut quietschen und die Matratze zu leicht nachgibt, dann sind Schlafstörungen und Verspannungen vorprogrammiert. Und wer einmal auf einer hochwertigen Mehrzonenmatratze geschlafen hat, möchte dieses Gefühl nie wieder missen. Dabei sollte der Härtegrad der Matratze unbedingt dem Körpergewicht angepasst werden.

Welches Bettmodell Sie bevorzugen, hat viel mit persönlichem Geschmack und individuellem Stil zu tun. Sind Sie romantisch veranlagt, ist ein verspieltes Himmelbett mit einem transparenten Himmel aus hauchzarten Stoffen natürlich ein Traum. Wer nicht so leicht seekrank wird, entdeckt vielleicht seine Liebe zum Wasserbett. Naturnahe Exotik im heimischen Schlafzimmer verspricht ein hochwertig verarbeitetes Bambusbett. In einem komfortabel ausgestatteten Boxspringbett erleben Sie Luxus pur. Doch egal, für welches Modell Sie sich entscheiden: Sie sollten sich in Ihrem Bett rundum wohlfühlen. Denn nur dann wird Ihr Schlaf erholsam sein.