Wellness in den eigenen vier Wänden

Wellness in den eigenen vier Wänden nimmt immer öfter bei der Planung eines Hauses oder bei einem geplanten Umbau einer älteren Immobilie einen wichtigen Platz ein. Viele Hausbesitzer möchten sich auch zu Hause eine Wohlfühloase schaffen. Die Möglichkeiten gehen von einem Badezimmer mit Wellness- Einrichtungen bis hin zum Einbau einer Sauna und eventuell noch eines Pools. Die Angebote für das eigene Wellnessstudio sind vielfältig und auch schon auf kleinstem Raum möglich.
Angeboten werden Duschen mit Zusatzfunktionen wie zum Beispiel Regendusche, Massagepanel, Dampffunktion und Farblicht. Komplettduschen mit computergesteuerter Massagetechnik, beleuchtet und mit Radio und CD versehen, werden diese Einrichtungen für 1 Person oder auch für 2 Personen angeboten. Bei Anwendungen dieser Möglichkeiten kann man schon herrlich entspannen und sich vom Stress des Alltags erholen. Auf wenig Quadratmetern kann man auch den Wunsch nach der eigenen Sauna realisieren. Eine Sauna für 2 Personen benötigt nur ungefähr 4 Quadratmeter und kann auch über Zusatzfunktionen wie Infrarot- und Farblicht verfügen.

Ein richtiges Wellnessgefühl kommt in einer Whirlpoolwanne auf, die eine entspannende Wirkung durch die Massagefunktionen bietet.
Wer einen Garten hat, kann ebenso Sauna und Whirlpool für den Außenbereich planen und hat dazu noch die Nutzung der Terrasse als Ruheraum. Wer die Terrasse als Wintergarten plant, freut sich das ganze Jahr über die Nutzung.
Ganz exklusiv ist der Wellnessbereich im Keller der eigenen Immobilie, wo man mit Schwimmbad, Sauna, Fitnessraum und Ruhebereich sich einen ganz besonderen Bereich schaffen kann.
Ebenso ist ein Außenpool und die Aufstellung eines Saunahauses im Garten möglich. Für eine Ganzjahresnutzung empfiehlt sich eine Solaranlage, um eine angenehme Temperatur des Wassers zu erreichen und eine Glasabdeckung.
Mit allen angebotenen Einrichtungen kann man auf jeden Fall das Ziel erreichen, dem Körper und Geist etwas Gutes tun und zu neuer Energie zurückfinden.