Terrassenholz richtig verlegen mit Tipps von Wohnen.de

Wir von Wohnen.de möchte Ihnen Tipps für das Verlegen Ihrer Holzterrasse geben:
Eine Terrasse aus Holz strahlt eine besondere Behaglichkeit aus, und wird deshalb von vielen bevorzugt.
Sie hat zwar den Nachteil, nach einer gewissen Zeit erneuert werden zu müssen, da Holz ein Naturprodukt ist, das morsch wird. Aber dafür kann man bei einer Erneuerung gleich neueste Trends oder Vorlieben umsetzen.

Auf eine stabile Balkenkonstruktion wird der Belag aufgeschraubt. Dieser kann entweder aus Brettern bestehen, die mit oder ohne Fuge verlegt werden. Auch Nut- und Feder Bretter sind möglich, um einen gleichmäßen Boden zu erhalten. Auch gibt es vorgefertigte Terrassenfliesen. Dieses sind quadratische Holzkonstruktionen, die auf ein entsprechendes Gerüst aufgebracht werden. Wenn Sie ein Geländer auf der Terrasse anbringen möchten, sollte dieses stabile Pfosten haben, die nicht in zu großen Abständen gesetzt werden. Die Pfosten müssen möglichst eine Abdeckung besitzen, damit das Wasser nicht hineinläuft. Für alle diese Aufbauten eignet sich besonders gut Douglasienholz. In vielen Baumärkten sind jetzt spezielle Terrassenbodendielen aus Douglasien zu haben. Diese haben eine geriffelte Oberfläche, damit das Wasser gut ablaufen kann.

Douglasie hält länger als das einheimische Nadelholz, und lässt sich besser imprägnieren. Sollten Sie Ihre gesamte Terrasse mit Lasur streichen wollen, achten Sie beim Kauf darauf, dass sie für maßhaltige Hölzer verwendet werden darf. Aber auch eine Holzterrasse ohne Anstrich, die mit der Zeit das typische silbergrau alten Holzes annimmt, sieht sehr urig aus. Sollten erste Anzeichen auftauchen, dass Ihre Terrasse morsche Stellen aufweist, sollten Sie diese umgehend erneuern, da sonst die Verletzungsgefahr hoch ist.

Das Terrassenholz verlegen ist keine Arbeit, vor der Sie zurückschrecken sollten. So schwierig ist es nicht. Wenn Sie sich vielleicht noch bei Freunden Rat holen, die dies schon einmal gemacht haben, steht Ihrem Eigenbau nichts im Wege. Allerdings kann man das Terrassenholz verlegen auch von einer Baufirma bzw. einem Zimmermann machen lassen, was die Sache allerdings verteuert. Hier haben Sie dann allerdings den Vorteil einer gewissen Garantiezeit auf Halt und Aussehen des Holzes.