Teichplanung – Wie sie ihren Teich winterfest machen können

Der eigene Teich sollte in jedem Fall für den Winter vorbereitet werden, denn gerade diese Jahreszeit setzt ihm sonst einiges an Schaden zu. Zunächst sollte überlegt werden, wo die Fische und diverse Pflanzen im Winter untergebracht werden. In der Regel kommt es gerade bei kleineren Gewässern dazu, dass diese über den Winter regelmäßig gefrieren und somit wird der Sauerstoff unter der Eisdecke für Fische meist schnell knapp.

Es ist daher zu empfehlen, die eigenen Fische frühzeitig auf dem Wasser zu nehmen und dann im Haus in einem Aquarium unterzubringen. Grundsätzlich gilt dies auch für einige Pflanzen, die den Winter draußen bei Frost nicht überleben würden.

Darüber hinaus sollte auch die Bepflanzung grundsätzlich betrachtet werden. Wer zum Beispiel Schilf, oder Rohrkolben hier wachsen lässt, der sollte sich darum kümmern, dass diese vor dem Winter geschnitten werden, um im Frühjahr dann neu austreiben zu können. Dies ist in jedem Fall sehr wichtig und gerade dann, wenn die Bepflanzung über den Winter stirbt, kommt es dazu, dass sich viele Pflanzenreste im Teich ablagern.

Ebenfalls kommt es dazu, dass sich Laub auf der Wasseroberfläche sammelt, welches im Herbst und Winter von den Bäumen fällt. Dieses Laub sollte in jedem Fall schnell aus dem Wasser entfernt werden, bevor es auf den Boden fällt. Wenn das Laub erst einmal zu Boden gesunken ist, kommt dies dazu, dass neue Nährstoffe in den Teich gelangen und gerade im Frühjahr sehr viele Algen hier wachsen werden. Verhindert werden kann dies zum Beispiel, indem ein Netz über dem Teich aufgespannt wird, welches dafür sorgt, dass kein Laub ins Wasser fallen kann. Es sollte allerdings hierbei darauf geachtet werden, dass auch dieses Netz alle paar Tage einmal entleert wird, da sich das Laub hier schnell sammelt, was auch dazu führt, dass das Gewicht auf dem Netz immer höher wird und sich dieses in Richtung Wasser neigt.