Moderne Haustechnik im Ratgeber von Wohnen.de

Wie man mit moderner Haustechnik Geld sparen kann

Eine moderne Haustechnik ist in ein Haus integriertes System, das dabei hilft Energie und somit auch Geld zu sparen. Bei den stetig steigenden Strom und Heizkosten wird das Thema Energiesparen im Haushalt immer wichtiger. Zu den innovativsten Systemen gehören Solaranlagen und moderne Heizungsanlagen wie zum Beispiel der Pelletofen.

Solaranlagen werden überwiegend zur Warmwassergewinnung genutzt, hierbei wird durch die Solaranlage die Sonnenenergie in eine andere Energieform umgewandelt. In Deutschland nutzen bereits 200000 Haushalte die Sonne zur Warmwassergewinnung und als Unterstützung zur Raumheizung und sparen damit 90 Millionen Euro Energiekosten im Jahr. Die notwendigen Module der Solaranlage können beim Neubau oder auch bei der Modernisierung eingebaut werden. Die Kosten für diese Solarsysteme haben sich durch die hohe Energieersparnis im Regelfall schon nach einigen Jahren rentiert.
Eine weitere Möglichkeit zum Energiesparen im Haushalt ist das Heizen mit erneuerbaren Energien, wie zum Beispiel mit einem Pelletofen. Im Gegensatz zum Heizen mit Öl oder Gas ist diese moderne Haustechnik ökologisch und zukunftsweisend.
Der Pelletofen wird mit speziellen Holzpellets betrieben. Die Pellets werden aus Holzspänen, die in Forstbetrieben oder beim Schreiner anfallen, in ihre typische Form gepresst. Dabei wird vollständig auf die Verwendung von chemischen Zusätzen verzichtet. Da die Anschaffung von Pelletöfen staatlich gefördert wird, und die Pellets sehr günstig sind , halten sich die Kosten für diese Anlagen in Grenzen.

Auch moderne Lüftungsanlagen können erheblich zu einer Energie und somit Kostenersparnis beitragen. Dabei wird durch Lüftungen mit Wärmerückgewinnung über Kanäle warme Luft im Haus verteilt, die verbrauchte Luft wird dabei abgesaugt. Diese Lüftungsanlagen verbrauchen nur sehr wenig Strom, denn 90 Prozent der erzeugten Wärme gewinnen sie aus der abgesaugten Luft. Somit muss bei einer intakten Hausdämmung nur 10 Prozent elektrisch nachgeheizt werden.