Mit einem Raumteiler für Atmosphäre sorgen

Für große Räume oder auch für eine Raumteilung kann eine einfache Lösung wie z.B. ein Raumteiler eine gute vielseitig verwendbare Lösung sein. Egal ob in der Nacht der Schlafbereich abgetrennt werden soll oder in einem großen Badezimmer der Wannenbereich. Zu einer Raumteilung führt häufig auch die Abtrennung einer kleinen Büroecke im Wohnbereich. Ein Raumteiler bedeutet immer auch ein Sichtschutz, wenn man es möchte.
Der Vorteil der Eigenmontage besteht darin, dass man den Raumteiler individuell in Form und Größe den Räumlichkeiten anpassen kann. Auch lassen sich in einem Raumteiler Staumöglichkeiten verwirklichen, um von einem Schrank abzusehen, beweglich auf Rollen oder als feste Einheit im Raum.

Raumteiler lassen sich in allen Variationen selbst gestalten, vom Vorhang angefangen bis zu einer Regalwand.
Nicht alle Räume sollen dauerhaft getrennt werden, sondern je nach Bedarf geschlossen oder geöffnet werden.
Hier bieten sich sebstgenähte Vorhänge auf einer Schiene laufend in allen Farben und Mustern an.

Wer es asiatisch liebt, baut einen japanischen Paravan oder ein Schiebeelement in der gleichen Art und bespannt  die Elemente mit japanischem Papier. Es ist ganz einfach! Ist das Skelett aus Holz hergestellt, klebt man auf die Rückseite das japanische Papier mit einem einfachen Kleber. Nachdem die Klebefestigkeit vorhanden ist, reibt man das Papier mit einem feuchten Schwamm ab. In dem Moment, wo der Trocknungsprozess eintritt spannt sich das Papier und fertig sind die asiatischen Raumteiler.

Steht ein Regalsystem zur Auswahl oder ein erweiterbares Kastensystem, besteht die Möglichkeit alle Elemente aus Holz eigenhändig zu fertigen. Das ist zwar etwas aufwendiger, denn die Teile müssen gesägt, geschraubt und verleimt werden. Systemsortimente an Regalen und Kästen findet man in jedem Baumarkt, um sich daraus individuell einen Raumteiler zu bauen. Anschließend muss in beiden Fällen nur noch die Bemalung nach eigenem Geschmack vorgenommen werden.