Matratze reinigen – Tipps von Wohnen.de zur richtigen Matratzenreinigung

Schnell ist es passiert und ein Fleck gelangt auf durch das Laken hindurch auf die Matratze. Gerade Mütter kennen dieses Problem bei Kleinkindern. Die Verschmutzung im Nachhinein wieder zu entfernen bedarf einigen Fingerspitzengefühls. Zu aggressive Reiniger können sich schnell bis auf das Innere einer Matratze vorarbeiten. Aus diesem Grund sind zunächst mildere Mittel zur Reinigung und Desinfektion zu empfehlen.

Um eventuelle Verfärbungen oder gar Beschädigungen zu vermeiden ist zunächst eine Behandlung mit kaltem Wasser anzuraten. Gelangt beispielsweise ein Blutfleck auf die Matratze kann dieser zwar behandelt, aber in den meisten Fällen nicht vollständig entfernt werden. Einige Haushaltsmittel versprechen an dieser Stelle bereits seit Großmutters Zeiten Abhilfe. So kann etwa Backpulver oder eine Seifenlösung in den zuvor angefeuchteten Fleck eingerieben werden. Auch eine Kochsalzlösung kann in diesem Zusammenhang zum Erfolg führen. Nach etwa einer halben Stunden Einwirkzeit sollte ein Blutfleck nun mit Waschmittel ausgewaschen werden. Am besten eignet es sich hierbei mit einem feinen Tuch und einer Bürste die Auswaschung vorzunehmen. Durch Backpulver oder eine Seifenlösung wurde das Blut angelöst, beziehungsweise aufgesaugt und kann nun entfernt werden. Rückstände sind speziell bei Blut jedoch nie ganz zu vermeiden. Durch das hierin enthaltene Eisen verbleiben häufig bräunliche Ränder. Abschließend kann der Fleck mit etwas Desinfektionsmittel eingerieben und getrocknet werden lassen. Der Prozess der Trocknung kann mithilfe eines Fönes zusätzlich beschleunigt werden.

Besonders bei Kleinkindern ist es schnell passiert und ein Urinfleck ist auf die Matratze gelangt. Urin ist sehr säurehaltig und sollte dementsprechend so schnell wie möglich behandelt werden. Hierzu eignet sich vor allem Essig oder Zitronensaft. Das Ganze kann nun für einige Minuten eintrocknen und im Anschluss mit einem stumpfen kantigen Gegenstand abgerieben werden. Empfehlenswert ist hierfür beispielsweise der Rücken eines Messers oder eine Fingerbürste. Abschließend ist eine Waschmittellösung aufzutragen und gründlich einzureiben. Darauf folgend einige Male mit klarem Wasser sanft abwischen. Die restliche Feuchtigkeit kann mithilfe einiger Küchentücher aufgesaugt werden. Jedoch ist auch hier nicht zu erwarten, dass die Urinverschmutzung vollständig zu beseitigen ist. Häufig verbleiben auch in diesem Fall leichte Ränder auf der Matratze. Wie bei allen Verunreinigungen durch Körperflüssigkeiten ist auch hier eine abschließende Behandlung mit einer Desinfektionslösung anzuraten.

Handelt es sich bei der auf die Matratze gelangten Verunreinigung um Kaffee oder Milch, kann lauwarmes Wasser zur Reinigung, in Verbindung mit etwas Seife angewendet werden. Speziell im Falle von Kaffe sollte zusätzlich Zitronensaft zur Lösung des Fleckes aufgeträufelt werden. Anschließend das Ganze mit reichlich Speisequark bestreichen und etwa fünf Stunden einwirken lassen. Eine erneute Behandlung mit spülmittelhaltigem Wasser dürfte den Fleck nun entfernen. Wichtig ist auch hier, kaltes Wasser zum Auswaschen zu verwenden.

>> Weiter zu: Wir bieten Ihnen ein großes Sortiment an hochwertigen Matratzen zu günstigen Preisen an.