Loom Stühle im Ratgeber von Wohnen.de

Loom Stühle, die aus einer Grundkonstruktion mit einem Loom-Geflecht gefertigt werden, stellen etwas ganz Besonders dar und sind daher bei vielen Wohnungs- und Hausbesitzern sehr beliebt. Sie sind nicht nur praktisch, sondern sie geben jedem Raum das gewisse Extra, welches ihn unverwechselbar werden lässt. Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der Loom Stuhl in England aus Papier gefertigt und wurde von hier immer weiter verbreitet. Besonders bei wohlhabenden Bürgern waren diese Loom Stühle sehr begehrt und noch heute suchen Antiquitäten-Liebhaber nach alten Stücken, die jedoch nur zu sehr hohen Preisen verkauft werden können.

Noch heute werden die berühmten Loom Stühle mit alter Handwerkskunst gefertigt. Der starke Rahmen der Stühle, der mit Metall umflochten ist, wird dabei mit Kraftpapier umwickelt. Dabei werden neben Loom Stühlen auch Tische gefertigt, um ganze Sitzgruppen nutzen zu können. Neben Metall können die Gestelle der Stühle auch aus massivem Holz gefertigt werden, so dass die Stabilität weiter gegeben ist. Trotz oder vor allem wegen ihrer Bauweise sind Loom Stühle bei entsprechender Pflege strapazierfähig und sogar über viele Jahrzehnte haltbar. Alternativ kann der Loom Stuhl auch mit einem anderen, hoch strapazierfähigen Geflecht hergestellt werden, welches keiner besonderen Pflege bedarf und somit sowohl für den Innen- wie auch für den Außenbereich sehr gut einsetzbar ist. Lackierte Stühle können dabei leicht abgewischt werden und trotzen sogar Regen und Gewitter.
Loom Stühle können sehr unterschiedlich eingesetzt werden. Sowohl im Wohnzimmer wie auch in der Küche oder auf der Terrasse finden sie ihren Platz. Daneben werden sie immer häufiger aber auch in der Gastronomie als besondere Accessoires genutzt, damit sich die Gäste rundum wohl fühlen.