Heimschwimmbäder – Luxus für den Individualisten

Für Leute die alles erreicht haben, gehört ein privates Schwimmbad schon lange zum „Standard“. Der Traum eines eigenen Pools ist dennoch für viele realisierbar. Mobile Pools, die auf eine Wiese oder eine ähnlich freie Fläche gestellt werden können, machen es möglich. Natürlich können diese Varianten nicht mit einem luxuriösen Pool, der fest im Boden eingebaut ist, mithalten, dennoch verleihen Sie Ihrem Haus das gewisse etwas und steigern ihre eigene Lebensqualität.
Ein Heimschwimmbad im unteren Geschoss ist dagegen ein wahrer Luxus. Erstmal müssen entsprechende Räumlichkeiten zur Verfügung stehen, in der Regel finden sich luxuriöse Heimschwimmbäder deshalb in Villen oder Ähnlichem. Wer nun die Räumlichkeiten zur Verfügung hat, der sollte beim Bau des Hauses den Pool bereits mit einplanen, denn ein nachträglicher Bau verursacht hohe Kosten und richtet meist größere Schwierigkeiten an. Der Untergrund ist entsprechend auszuheben und die Technik des Pools zu integrieren.

Bei der Technik handelt es sich um grundsätzliche Themen wie der Wasserzulauf, die Umwälzpumpe und ein Reinigungssystem. Darüber hinaus verfügen die Schwimmbäder über Filtersysteme und Beleuchtungsanlagen. Je nach Ausführung kann das ganze natürlich individuell gestaltet werden. So exklusiv wie die Kunden, kann auch das Schwimmbad sein. Die Anzahl der Massagedüsen oder die Möglichkeit einer Strömungsanlage sind alle frei wählbar, natürlich gegen einen entsprechenden Aufpreis. Es gibt also nichts was es nicht gibt. Einzig und allein wird der Geldbeutel die entsprechenden Grenzen setzen.
Besonders ist zu beachten, dass die Statik des Hauses durch einen Heimschwimmbad beeinflusst wird. Beim nachträglichen Einbau muss deshalb immer ein Statiker in die Planungen einbezogen werden. Die einzuholenden Baugenehmigungen sollten vor Baubeginn unter Dach und Fach sein, damit es keine Ärgernisse gibt.
Weitere wichtige Punkte sind die Betrachtungen der umliegenden Einrichtungen, denn mit einem Heimschwimmbad holen Sie sich auch einen feuchten Raum ins Haus. Die Anfälligkeit für Schimmel und ähnlichem Unrat wächst an. Lassen Sie sich deshalb von einem Profi beraten und planen Sie denn Bau eines Heimschwimmbades penibel. Lieber am Anfang einen etwas größeren Aufwand in Kauf nehmen, als nachher sehen zu müssen, wie viel man vergessen hat.
Die Betriebskosten sind auch nicht zu verachten, denn durch die steigenden Energiepreise macht sich auch ein eigenes Schwimmbad in der Jahresabrechnung bemerkbar.