Haushaltsroboter im Ratgeber von Wohnen.de

Es ist ja bekanntlich nichts neues, das im Zeitalter der Aliens jeder Mensch von einem hauseigenen Roboter träumt. Zurzeit müssen alle noch etwas auf den perfekten Roboter warten. Einer steht auf jeden Fall schon mal zur Verfügung: „Der Haushaltsroboter“. Dieser Haushaltsroboter nimmt der Hausfrau zwar nicht alle Arbeiten wie kochen oder bügeln ab, sorgt aber zumindest auf dem Boden für selbständige Sauberkeit, ohne Zuhilfenahme einer Person.

Was kann dieser Haushaltsroboter alles?
Der kleine Haushaltsroboter hat sogar einen Namen; nennt sich: „Roomba“ und sieht aus wie eine runde, etwas größere, umgedrehte Obstschale. Der Roomba ist ein wahrer Putzteufel. Staubsaugen ist Vergangenheit, das erledigt jetzt der Haushaltsroboter Roomba. Ohne zu knurren wieselt er durch die ganze Wohnung kreuz und quer, bis sich kein Staub und Dreck mehr auf dem Boden befindet. Dabei geht er nicht gerade strategisch vor, merkt sich aber wo er schon für Sauberkeit gesorgt hat. Er ist nicht gerade der schnellste, aber auf jeden Fall der sauberste. Erst wenn alles sauber ist, gönnt sich der Haushaltsroboter Roomba seine gewerkschaftlich organisierte Pause und schaltet automatisch ab.
Damit der Haushaltsroboter einem nicht zwischen den Beinen umher surrt, lässt er sich problemlos auf die Zeit, wann er loslegen soll einstellen. Also ist die beste Zeit, wenn niemand im Hause ist, dann stört ihn auch keiner und er kann ungehindert seine Arbeit erledigen. Gewissenhaft sorgt der Haushaltsroboter auch unter den Schränken und Betten für Sauberkeit. Ein ähnliches Modell gibt es auch für den Rasen. Was gibt es schöneres als eine saubere Wohnung, kaum daheim angekommen, blitzt und blinkt es überall. Da wird sogar Meister Propper neidisch.

Gibt es auch andere Haushaltsroboter?
Ja aber leider noch in der Testphase. Ein Haushaltsroboter von 1,45 m Größe, der abwäscht, den Tisch decken und Speisen und Getränke servieren kann. Dieser Haushaltsroboter bewegt sich auf vier Rädern und verfügt über einen Arm mit mehreren Gelenken, an dem sich ein Greifer mit drei Fingern befindet. Gesteuert wird alles über Kameras und Laserscanner. Dieser Haushaltsroboter führt sogar Sprachbefehle aus. Es ist ein weibliches Modell und wird sich wahrscheinlich dann Roombaline nennen.