Gaskosten – Wie sie Heizkosten sparen können

Gaskosten – Wie Sie Heizkosten sparen können, dass ist keine Geheim-Wissenschaft, wenn Sie die folgenden Energiespar-Tipps in Bezug auf Heizkosten nutzen.

Bei den gegenwärtigen exorbitanten Gaspreisen, sollten Sie probieren, den Gas-Verbrauch so gering wie möglich zu halten.

Heizung und Pumpe – so können Sie Kosten sparen:
Durch die Modernisierung alter Brennwertkessel kann man am meisten sparen, beachtliche 20 – 40% oder auch mehr. Gerade in älteren Bauten finden sich noch solche alten Energie-Verschwender. Wenn Sie zu einer Anlage mit Brennwerttechnik wechseln, nutzt diese auch die Abwärme des Abgases und bläst diese nicht wie bei der alten Anlage zum Schornstein heraus.

Dämmung – auch hier lohnt sich der Aufwand:
Eine gute Dämmung hilft direkt beim Gas- und Geld-Sparen. Besonders ältere Gebäude, deren Sanierung mehr als 20 Jahre her ist, verlieren zu viel an Wärme und sollte daher einer Erneuerung unterzogen werden. Mit der Wärmebildkamera macht ein Experte die schlechte Dämmung sichtbar und schlägt Alternativen vor. So macht es Sinn im Erdgeschoß bei Dielenböden über Kellern die Dielenböden abzudecken und Dämmplatten auf die Kellerdecke zu legen.

Speicher und Keller im Haus bedürfen der genauen Prüfung zum Gas-Einsparen:
Speicher und Keller zu heizen macht keinen Sinn, denn hier hält sich kaum einer auf. Stattdessen kann möglichst viel Dämmung insbesondere an Fenstern, Lucken und Türen wahre Wunder an Kosteneinsparung bewirken.

Umwälzpumpen – Modernisierung spart Gas und Strom
Umwälzpumpen sorgen dafür, dass das Wasser im Kreislauf bewegt wird und dabei wird Strom verbraucht. Moderne Anlagen sind effizienter und brauchen auch weniger Strom. Man kann aber eine kostenlose Umwälzung bekommen, wenn man die Heißwasserleitung gerade nach oben verlegt hat. Denn warmes Wasser steigt auf.

Heizungspumpen sollten aus Kostengründung ausgetaucht werden:
Da moderne Pumpen von dem Kessel geschalten werden können, ist der der Verbrauch von Gas und Strom niedriger. Sprechen Sie darüber mit dem Monteur während der nächsten Heizungswartung.