Gartenbeleuchtung / Außenbeleuchtung

gartenbeleuchtung

Die Außenbeleuchtung dient in erster Linie der Sicherheit und Orientierung im Garten. So kann mit einer ausreichenden und geschickt platzierten Gartenleuchten Unfällen auf unebenen Wegen oder Stufen vorgebeugt werden. In Kombination mit Bewegungsmeldern können Sie zusätzlich auch noch Vorsorge gegen Einbrüche treffen.

Im Bereich der Gartenbeleuchtung gibt es verschiedene Leuchtenarten. Man unterscheidet beispielsweise zwischen Wandleuchten, Standleuchten und Pollerleuchten, die allesamt aus diversen Materialien im Handel zur Verfügung stehen.

Niedrige, blendfreie Pollerleuchten eignen sich ideal für die flankierende Ausleuchtung längerer Gartenwege. Für die Anbringung an Hauswänden gibt es spezielle Wandleuchten, die an die Wand strahlen und für eine angenehme, indirekte Beleuchtung sorgen. Achten Sie bei der Terrassenbeleuchtung auf ein nicht zu grelles Licht, damit Gemütlichkeit und Atmosphäre nicht verloren gehen. Außerdem zieht helles Licht im Dunkeln die Mücken an.

Mit Licht können Sie im Garten ganz einfach Stimmung erzeugen. – Verzichten Sie dabei auf eine komplette Ausleuchtung und platzieren Sie die Lichtquellen geschickt, um Akzente zu setzen. Strahler eignen sich beispielsweise ideal um einzelne Objekte hervorzuheben. Das können beispielsweise besonders attraktive Blumenbeete, Skulpturen oder Bäume sein. Wählen Sie die Gartenbeleuchtung passend zu dem Stil, der in Ihrem Garten vorherrscht. Bei asiatischen Gärten unterstreichen zum Beispiel Lampions oder Steinlaternen das vorhandene Flair.

Wandlampen bis Kugelleuchten

Verschiedene Lichtquellen für den Garten, Vor- und Nachteile und Ihre Verwendung.
Informationen über Gartenleuchten Teil 1

Mastleuchten bis Beetrandstrahler

Weitere Lichtquellen für die Außenbeleuchtung und die Einsatzbereiche im Detail.
Informationen über Gartenleuchten Teil 2