Finnische Sauna – Was ist das und was ist so besonders an ihr ?

„Heiß und kalt“, dieser Gegensatz an Sinneseindrücken, gleichzusetzen mit „Anregen“ und „entspannen“ fasziniert seit Tausenden von Jahren viele Völker. Der Begriff, der dafür steht, heißt nach denen, die es erfunden haben: „finnische Sauna“. Aber der Begriff finnische Sauna ist auch gleichzusetzen mit Lebensqualität, Fitness und Energie. Die uralte Tradition der finnischen Sauna ist heute so modern wie nie. Laut einer Umfrage gehen in Deutschland, ein Drittel aller Bürger stets in eine Sauna.
Widerstandskraft durch Reinigung des Körpers sowie Stärkung des Immunsystems, Wärme für das Wohlergehen in der kalten Jahreszeit und viele andere gesundheitliche Aspekte begeistern immer wieder Saunaneueinsteiger auf der ganzen Welt.

Eine finnische Sauna ist in unserem Sprachgebrauch eine Holzsauna. Also ein Raum meistens aus Fichten- oder Tannenholz. Eine finnische Sauna befindet sich vorwiegend als Raum im Haus oder als Blockhaus im Garten. Die Luft bei einer finnischen Sauna ist extrem trockenen (etwa 10% Luftfeuchtigkeit) und die richtige Temperatur zum Schwitzen beträgt zwischen 80°C und 100°C. Ein Saunagang in der finnischen Sauna dauert normalerweise 10 Minuten und wird zwei bis drei mal wiederholt. Durch einen Saunagang in der finnischen Sauna erhöht sich die Körpertemperatur auf circa 40° Celsius, das entspricht der Temperatur bei Fieber. Durch die hohe Körpertemperatur werden Schadstoffe im Körper abgebaut.

Der Saunagang hilft beim Reduzieren von Körpergewicht. Ein regelmäßiger Besuch in der finnischen Sauna unterstützt nachhaltig Diäten und sportliche Betätigung. Der Aufenthalt in einer finnischen Sauna ist reine Wellness. Als Stichworte seien hier nur verschiedene Sinneseindrücke durch Düfte und Klänge genannt. Auch unterschiedliche Aufgussvarianten erzeugen purem Genuss bei einem Saunagang. Der Besuch einer finnischen Sauna bedeutet eine vollständige Regeneration des Körpers und sollte deshalb regelmäßig das ganze Jahr angewendet werden.