Erker anbauen

Haeuser-mit-ErkerViele träumen von einem Erker an ihrem Haus. Dieser Anbau kann ein Haus sowohl optisch als auch tatsächlich vergrößern. Dadurch kann auch eine Ecke im Haus entstehen, die mit ihrer Gemütlichkeit überzeugt. Und auch von außen ist ein Erker ein Schmuckelement, das dem Haus eine attraktive Note verleiht. Der Innenraum wird durch den Erker optimal ausgeleuchtet und erzeugt mit Individualität. Worauf ist beim Erker anbauen zu achten?

Wichtig ist es, sich darüber im Klaren zu sein, dass ein Erker anbauen einen Umbau bedeutet. Und dieser Umbau ist genehmigungspflichtig und muss daher vor der Baumaßnahme beantragt werden. Alles andere wäre ein Schwarzbau und kann bei Genehmigungsversagung zum Baustillstand oder im schlimmsten Fall auch Notabriss führen.

Bei allem charmanten Flair des Erkers sind auch die höheren Energiekosten zu beachten. Denn einen Erker anbauen vergrößert die Oberfläche der Fassade und dies bedeutet einen höheren Energieverbrauch. Eine weitere Möglichkeit besteht darin den neuen Erker gleich zu dämmen, um so den Wärmeverlust in Grenzen zu halten.

Ob man sich dazu entscheidet, selbst handwerklich tätig zu werden, oder den Erker von einer Firma bauen zu lassen ist letztlich immer auch eine Frage der persönlichen Möglichkeiten und Vorstellungen. Wer handwerklich geschickt ist, wird das Bauprojekt gerne selbst in Angriff nehmen. Beim Erker anbauen ist es notwendig, die Außenfassade teilweise zu entfernen. Nach dem Anbau muss der Erker an die restliche Hausfassade angeglichen werden und verputzt werden, verkleidet werden oder Ähnliches. Der Aufwand ist daher nicht zuletzt von der Art der restlichen Hausfassade abhängig.

Erker-anbauenWer einen Erker anbaut, wird im Innenbereich den Fußboden aufreißen müssen. Zusätzlich muss der Erker von innen dann auch tapeziert werden und an den umschließenden Wohnraum angepasst werden. Nicht zu vergessen ist es, dass ein Erker anbauen eine sehr staubige Angelegenheit ist. Wer einen Erker anbauen möchte, sollte daher unbedingt, alle umliegenden Räume und Möbel sicher abdecken. Dennoch wird sich der Baustaub nicht ganz vermeiden lassen und auch Wochen nach der Baumaßnahme sind immer wieder Reinigungsarbeiten notwendig.

Die Gestaltung des Erkers wird dann hauptsächlich vom eigenen Geschmack bestimmt. Man erhält damit einen lichtdurchfluteten Raum, der als Kunstecke, für Malerei, Musik oder Bastelarbeiten genutzt werden kann. Andere Erkerliebhaber haben ihren Arbeitsplatz integriert und einen Schreibtisch oder ein kleines Homeoffice eingefügt. Auch für Blumen und größere Pflanzen eignet sich der Erker in jedem Falle. Ein Erker anbauen ist zwar mit Aufwand und Arbeit verbunden, doch wer den Schritt gegangen ist, wird belohnt mit zusätzlicher lichtdurchfluteter Wohnfläche, die viele Möglichkeiten zur Gestaltung offen hält.