Der neue Trend: Boardinghouse

Das Boardinghouse hat sich in den letzten Jahren zu einem neuen Trend entwickelt. Darunter versteht man einen Beherbungsbetrieb, welcher auf eine Unterbringung für eine längere Zeit ausgelegt ist. Boardinghouse wird unter anderem auch Serviced Apartments, Apartmenthotel, Hotel- Apartment oder Aparthotel genannt, wobei der Service von sehr geringen Angeboten bis hin zu hotelmäßigem Roomservice reicht. Hierbei sind die Herbergen für einen Langzeitaufenthalt ausgelegt, ähnlich den Ferienwohnungen in den Urlaubsgebieten und bieten sowohl Geschäftsreisenden wie auch Urlaubern eine gute Alternative zu den üblichen Hotels. In der Regel beinhalten diese Apartments Einrichtungsgegenstände für den täglichen Bedarf, oft ist sogar die Buchung hotelspezifischer Dienstleistungen möglich.

Boardinghouses sind vor allem in Hotels zu finden. Allerdings sind in den Boardinghouses zusätzlich Küchen vorhanden, was einer klassischen Wohnung sehr ähnlich kommt. Üblicherweise können Boardinghouses ab 4 Übernachtungen gebucht werden, jedoch ist es eher die Regel das Boardinghouses für eine längere Zeit gebucht werden. So kann auch die Größe stark variieren, es gibt oft verschiedene Kostenklassen welche vom einfachen 1 Zimmer Apartment bis hin zum Luxus- Apartment mit mehreren Räumen reichen.

Das Konzept des Boardinghouse, oder Serviced Apartment stammt ursprünglich aus den Vereinigten Staaten, wo es bereits seit Jahrzehnten genutzt wird, besonders beliebt sind Bourdinghouses dort bei Studenten, da so ein Wasch- und Essensdient genutzt werden kann.

Im Unterschied zu klassischen Hotels sind Boardinghouses in der Regel, je nach Aufenthaltsdauer, im Durchschnitt bis zu 30 % billiger. Dafür beinhalten Boardinghouses trotzdem ein großes Angebot an Serviceleistungen, bei welchen der Gast jedoch nur das zu zahlen braucht, was er auch wirklich nutzt. Eine voll ausgestatteten Küche bietet dem Gast das Gefühl einer eigenen Wohnung und so können Boardinghouses ein Wohngefühl erzeugen, welches einer eigenen Wohnung nahe kommt.

Besonders in Metropolen ist es oft sehr schwierig eine ganze Wohnung für einen zeitlich beschränkten Zeitraum zu mieten, genau hier greift das Konzept der Boadinghouses, welche durch ihre zeitliche Beschränktheit punkten können. Da sich Serviced Apartments oft in Hotels befinden, können weitreichenden Hotelleistungen genutzt werden, so gibt es oft die Möglichkeit einen Fitnessraum sowie einen Einkauf-, Wasch- oder Reinigungsservice zu nutzen. Ein weiterer Vorteil von Boardinghouses ist die Tatsache, dass man im Vergleich zu einer Wohnung weder eine Kaution, noch eine Provision zu zahlen braucht, was die Boardinghouses zu einer echt guten Alternative machen.

Ein immer wichtiger werdendes Thema für deutsche Betreiber von Boardinghouses ist die Zertifizierung. Gäste wollen oft das entsprechende Haus auf einen Blick qualitativ einstufen können, so wurde bereits 2005 ein System zur Zertifizierung von Boardinghouses eingeführt, welches bis heute die einzige offizielle Zertifizierungsmöglichkeit für Anbieter von Boardinghouses ist. In Zusammenarbeit zwischen dem TÜV Rheinland und dem Berliner Unternehmen Boardinghouse Consulting wurde jenes entwickelt, wobei die Schwerpunkte auf der Servicequalität der entsprechenden Häuser, sowie der Unterbringung der Gäste liegen. Schließlich sind die Ausstattungskriterien, die Verkehrsanbindung sowie der Standort des Hauses für Langzeitgäste besonders wichtig.

In Deutschland expandiert der Markt an Boardinghouses geradezu, dabei stieg die Masse an Übernachtungen seit 2006 um rund 30 Prozent. Besonders gefragt sind Boardinghouses hierbei in Berlin, wo sich rund 50 Häuser mit einem entsprechenden Angebot befinden. Auch in den Städten Köln, Düsseldorf, Frankfurt, München und Hamburg gibt es entsprechende Angebote, wobei nach Schätzungen zwischen 15.000 und 25.000 Apartment- Einheiten auf dem deutschen Markt beheimatet sind. Da der Bedarf an Bourdinghouses jedoch bei rund 335.000 Apartment- Einheiten liegt, ist das Wachstumspotenzial dieser Branche recht hoch und wird in der Zukunft wohl auch zu einem immer größeren Angebot führen.