Bettwäsche im Überblick im Wohnen.de Ratgeber

Die richtige Bettwäsche muss das Wohlbefinden des Schläfers erhöhen und die Bettwaren vor Staub und Schweiß schützen. Sie ist ein Blickfang im Schlafzimmer, muss gut zur Schlafzimmereinrichtung harmonieren (siehe Feng Shui im Schlafzimmer) und sollte farbbeständig, hygienisch und hautverträglich sein. Weitere Merkmale für eine gute Bettwäsche sind ihre Leichtigkeit bei der Pflege, die Formbeständigkeit und eine hoher Widerstand gegen Verschleiß. Die vielen unterschiedlichen Arten von Bettwäsche auf dem Markt haben diverse Eigenschaften und zeigen bei ihrer Nutzung und Pflege unterschiedliche Charaktere.

Die gebräuchlichsten Textilien für Bettwäsche:

· Bettwäsche aus Jersey
· Bettwäsche aus Mikrofaser
· Baumwollbettwäsche
· Satin als Material für Bettwäsche

Der weiche und elastische Stoff Jersey wird aus Garnen, Seide oder Baumwolle gewirkt oder gestrickt und ist ein Gewebe mit leichter Rippenmusterung. Die Bettwäsche aus Jersey ist weich, geschmeidig und sehr atmungsaktiv. Sie saugt gut den Schweiß auf und kann nach dem Waschen ohne Probleme in der Maschine getrocknet werden. Bettwäsche aus Jersey transportiert die Feuchtigkeit von der Haut weg auf die Außenseite und lässt sich mit einer speziellen Nadel mit Kugelspitze leicht nähen. Bei der Bettwäsche aus Jersey sollte auf die Verarbeitung und die Qualität geachtet werden. Die Textilien dürfen nicht mit schädlichen Stoffen gefärbt oder anderweitig behandelt sein. Jersey-Bettwäsche kann sich mit der Zeit in ihrer Form verziehen. Für den Deckbezug sollten deshalb nicht Knöpfe, sondern ein Reißverschluss zum Verwahren verwendet werden.

Die Bettwäsche aus Mikrofaser fühlt sich sehr seidig an. Weil im Schlafzimmer über ein Drittel weniger Staub entsteht, eignet sich die Textilien aus Mikrofaser besonders gut für Allergiker. Beim Waschen braucht die Bettwäsche keinen Weichspüler und ist an der Luft in 5-6 Stunden trocken.

Baumwolle als Material für Bettwäsche sorgt besonders in der kalten Jahreszeit immer für ein kuschelig warmes Bett. Für Allergiker ist das natürliche Material die beste Alternative zu allen künstlich hergestellten Stoffen für Bettwäsche. Baumwollbettwäsche ist weich, hautsympathisch und sehr strapazierfähig. Damit keine krebserzeugenden Substanzen auf die Haut gelangen, muss der Rohstoff frei von Schwermetallen und Formaldehyden sein.

Durch die Herstellung des Gewebes Satin in Atlasbindung ergibt sich eine glatte und glänzende Oberseite und ein matte Unterseite. Die Bettwäsche sticht deshalb besonders ins Auge und fühlt sich wegen der etwas raueren Kontaktfläche beim Schlafen angenehm warm an. Die Bettwäsche aus Baumwollsatin ist deshalb bei vielen Schläfern äußerst beliebt.

Die Kriterien bei der Auswahl der richtigen Bettwäsche:

· Leichtigkeit bei der Pflege
· Gutes Zusammenwirken mit der Schlafzimmereinrichtung
· Hohe Verschleißfestigkeit
· Gute Verträglichkeit mit der Haut