So sichern Sie sich Baugeld vom Staat

Millionen von Menschen träumen vom eigenen Haus, es können sich nur nicht alle ein Haus leisten, weil entweder Eigenkapital fehlt, oder eine gute Finanzierung auf sich warten lässt. Denn der Bau eines Hauses, oder die Renovierung eines Hauses sollte wohl überlegt sein. Ein wichtiger Punkt ist das Baugeld. Die Finanzierung muss in einem gesunden Verhältnis zum monatlichen Nettoverdienst stehen, unter Berücksichtigung etwaiger Rückschläge, wie Krankheit oder Arbeitslosigkeit. Die zustehenden Fördermittel sollten in das Baugeld mit eingerechnet werden. Dadurch verringert sich die monatliche Belastung.

Was gibt es für Fördermittel?
Jedem Bauherren stehen staatliche Fördermittel auch nach dem Wegfall der Eigenheimzulage zu. Zuschüsse gibt es für Renovierungsarbeiten am Haus, wenn es in einem Sanierungsgebiet liegt, oder unter Denkmalschutz steht. Hier erkennt das Finanzamt 10 Jahre lang 9% der Sanierungskosten als Sonderausgaben an, jedoch erst nach dem Kauf eines Hauses.

Was gibt es noch für Fördermittel?
Fördermittel geben auch die meisten Bundesländer, in Form von günstigen Krediten oder Zuschüssen. Hier gelten jedoch bestimmte Einkommensgrenzen. Die Zuschüsse gelten für den Bau oder Kauf eines Eigenheims.
Bis zu 30% der Gesamtkosten können auch KfW- Kredite als Baugeld in Anspruch genommen werden. Diese sind unabhängig vom Einkommen.
Zusätzlich kann auch noch Baugeld als Kredit für den Bau von Energiesparhäusern bei der KfW beantragt werden.

Was gibt es noch für Baugeld in Form einer Finanzierung?
Bei jeder Bank oder Bausparkasse kann Baugeld als Annuitätendarlehen zu verschiedenen Konditionen beantragt werden. Die Laufzeit beträgt in der Regel 10 Jahre. Der Nominal- Zinssatz ist sehr unterschiedlich, er beginnt bei 3,99% und endet bei 5,95 %. Bei einer Tilgung von 1 % bedeutet das in Zahlen: Baugeld für 3,99% ergibt eine Rate von 415,83. An Zinsen werden in 10 Jahren 37.636,72 € gezahlt.
Die teuerste Variante, um an Baugeld zu gelangen, sind 5,95% mit einer monatlichen Rate von 579,17 € und gezahlten Zinsen in 10 Jahren, von 55,880,12. Das ergibt einen Unterschied von 18,243.40. Um günstig an Baugeld zu kommen, muss man schon die für Baugeld in Frage kommenden Baukredite sorgfältig vergleichen.