Tapetenkollektion von Dieter Bohlen

Dieter Bohlen hat nicht nur seinen eigenen Kopf, sondern auch ein hervorragendes Gespür für Trends und Moden – das hat er in der Musikbranche immer wieder bewiesen. Nun hat der Produzent ein ganz neues Betätigungsfeld für sich entdeckt: Auf der Frankfurter Messe Heimtextil stellte er seine erste eigene Tapetenkollektion „It´s different“ vor.

Aus der Not eine Tugend gemacht

Eigentlich wollte er nur seine Villa in Tötensen neu tapezieren – doch die Tapeten-Auswahl in den Läden konnte Dieter Bohlen nicht überzeugen. Also mussten schleunigst eigene Entwürfe her. Doch wer jetzt ausschließlich schrille Designs und knallige Farben erwartet, der liegt falsch: Nach eigener Aussage hat Bohlen bei seiner Kollektion sehr viel Wert auf Romantik und Schönheit gelegt. „Nur cool ist nicht meine Welt!“ stellte er bei der Präsentation der Tapetenmuster in Frankfurt klar. Bohlen lässt keinen Zweifel daran, dass er helle Farben und freundliche Muster an seinen Wänden durchaus schätzt, auch wenn viele in seiner Villa eher stylisches Weiß erwarten würden.

Gar nicht so different

Auch wenn die Kollektion „It’s different“ heißt, hat sich Bohlen bei der Auswahl der Motive wohl eher am Geschmack des Mainstreams orientiert. Dabei ist er sicher, dass seine Entwürfe ankommen werden. Schließlich sieht er sich selbst nach eigener Aussage als Schnittmenge der Deutschen an, auch wenn er seiner Zeit gerne mal eine Nasenlänge voraus ist. Deswegen ist der Poptitan ganz sicher, mit seiner Arbeit, wie schon so häufig, den Geschmack der breite Masse zu treffen.

Geholfen hat ihm bei der Umsetzung seiner Tapeten-Ideen übrigens die professionelle Designerin Alexandra Hesse. Sie fand sehr schnell heraus, was es bedeutet, mit Dieter Bohlen zu arbeiten: Als ihm die ersten Vorschläge nicht zusagten, erhielt sie ein reichlich unverblümtes Feedback in bester DSDS-Manier. Riesige Goldene Schallplatten auf der Tapete oder schwarze Flügel an den Wänden, das war erst gar nicht nach dem Geschmack des Meisters. Dennoch haben es auch diese Entwürfe in die aktuelle Kollektion geschafft. Bohlen gibt aber offen zu, dass ihm die dezenten, romantischen Designs besser gefallen, auch wenn ein Flügel als Motiv für einen Musiker die logischere Wahl sei.

Ab Ende Januar in den Läden

Dieter Bohlen stellte auf der Heimtextil-Messe die ersten sechs von zahlreichen Tapeten-Motiven vor. Die Serien der Kollektion tragen blumige Namen wie „Studio Glamour“, „Exclusive Wildlife“ oder „Soft Passion“. Vertrieben wird „It’s different“ von der Tapetenfirma Pickhardt und Siebert GmbH in Gummersbach. Deren Geschäftsführer Dietmar Everding beschrieb die Kollektion bei der Vorstellung als romantisch, luxuriös und unbändig wild. Die Umsatzerwartungen des Unternehmens bezeichnete er als hitverdächtig.

Mit seinem neuen Job als Tapetendesigner zeigt Dieter Bohlen mal wieder seinen legendären Geschäftssinn. Gerade aufwendige Mustertapeten, mit denen nicht der komplette Raum, sondern nur eine Wand verschönert wird, sind ein absoluter Trend. Entsprechend attraktiv ist der Tapetenmarkt.

Und Bohlen denkt schon weiter: Für die Zukunft kann sich der kreative Musiker sehr gut vorstellen, vor allem Tapeten für Kinderzimmer zu entwerfen. Die im Handel erhältlichen Kindertapeten sind dem fünffachen Vater nämlich zu kühl. Inspiration ist ihm seine jüngste Tochter, die laut Auskunft ihres Vaters „total auf Teddybären steht“.