Gesetzliche Förderung von privaten Solaranlagen

Heute finden sich verschiedene Förderungen, von denen der private Fotovoltaik-Inhaber profitieren kann. Die EEG-Förderung ist die wichtigste Förderung für Solar- und Photovoltaikanlagen. Nach dem erneuerbaren Energien Gesetz erhalten alle die eine Förderung, die Strom einspeisen. Darüber hinaus sind im Rahmen des EEG-Gesetzes günstige Darlehen für Privatpersonen verfügbar, die Interesse an der Finanzierung von einer Solaranlage haben. Die EEG-Förderung ist für alle Privatpersonen zugänglich, die entweder über eine Solar- oder Photovoltaikanlage verfügen, oder den Erwerb von einer kleineren Anlage bis 50.000 Euro planen.

Bei den im Rahmen des Förderungsprogramms angebotenen Darlehen handelt es sich um Darlehen mit Festzinssätzen, darüber hinaus können sich alle Darlehennehmer für tilgungsfreie Anlaufjahre entscheiden. Die Förderdarlehen können bei vielen Banken und Sparkassen beantragt werden.
Durch die Förderung können die Investitionskosten finanziert werden. Die Kosten können für die Errichtung und den Erwerb von Photovoltaik-Anlagen geltend gemacht werden, darüber hinaus werden die Kosten für Messungen, Planungen und die Montage bezuschusst, nicht mitfinanziert werden können über ein Darlehen Beteiligungen oder gebrauchte Solaranlagen.

Der Finanzierungsumfang kann bis 50.000 Euro, mit einer Laufzeit von 20 Jahren festgelegt werden, maximal 3 tilgungsfreie Anlaufjahre können genutzt werden.
Im Rahmen der KFW-Förderung besteht für private Solaranlagen die Möglichkeit der Abschreibung. Die Abschreibungsdauer kann auf 20 Jahre festgelegt werden, die Kosten können auf diesen Zeitraum verteilt werden, der Inhaber kann dabei zwischen der linearen und degressiven Abschreibung wählen. Bei der linearen Abschreibung können 20 Jahre lang 5% im Jahr abgeschrieben werden. Bei der degressiven Abschreibung können im ersten Jahr maximal 15% abgeschrieben werden, auch im Folgejahr besteht die Möglichkeit, 15% vom Restwert abzuschreiben. Die Möglichkeit der Sonderabschreibung eröffnet es dem Solaranlageninhaber 20% in 5 Jahren abzuschreiben, Voraussetzung für die Sonderabschreibung ist eine Ansparabschreibung im Jahr vor der Anschaffung.

Schließlich kann für eingespeisten Strom eine Vergütung abgerufen werden, wer z.B. im Jahr 2007 eine Anlage installiert hat, konnte sich für 20 Jahre 49,21 Cent / kWh sichern.