Fussmatten

Wenn es draußen stürmt und schneit, liegt Zuhause die Fußmatte bereit! So oder so ähnlich könnte der Slogan für Fussmatten generell lauten. Denn sie sind der zuverlässige Begleiter im Haushalt, im Büro, im Supermarkt und auch sonst überall, wenn es schlechtem Wetter und Straßenmatsch zu trotzen gilt. Aus robustem Material gefertigt, können Schuhsohlen von Groß und Klein vor dem Betreten der eigenen vier Wände sauber geputzt werden. Das Prinzip der Fussmatte ist denkbar einfach und doch seit Jahren unverändert.
Neben dem praktischen Effekt, werden Fußmatten zusätzlich immer mehr als Dekorationselement eingesetzt. Sie werden aus verschiedenen Materialen und in unterschiedlichsten Farben gefertigt, können mit Bildern oder Sprüchen bedruckt sein. In einigen Online-Shops gibt es sogar die Möglichkeit sich seine ganz persönliche Fußmatte selbst zu gestalten, sei es nun das Material, die Farbe oder der Aufdruck. Vielleicht ist dies ein ausgefallenes Geschenk zum Einzug.
Besonders beliebt sind Fussmatten aus Kokosfasern. Sie sind besonders robust und putzen auch hartnäckigen Schutz zuverlässig von den Schuhsohlen. Allerdings werden für eine einzige Fußmatte aus Kokosfasern bis zu 40 Nüsse benötigt. Alternativen bieten Fußmatten aus Kunststoff, Edelstahl mit harten Bürstenaufsätzen oder Gumminoppen oder sogar komplett aus Gummi. Fußmatten im Auto sind entweder aus Stoff oder aus Gummi gefertigt. Der Vorteil von den Matten aus Gummi ist ihre Schmutzunempfindlichkeit, was besonders im Winter praktisch ist.
Je nach Größe und Material der Fußmatte kann sie unterschiedlich gepflegt werden. Die meisten werden einfach ausgeklopft, sodass Sand und Staub herausrieseln können. Große Fußmatten im Einsatz in Bürogebäuden oder Supermärkten werden mit speziellen Maschinen gereinigt. Fussmatten aus textilem Stoff, z.B. für den Flur- oder Badezimmerbereich, können in der Waschmaschine gewaschen werden. Allerdings sollten letztere nicht zu häufig gewaschen werden, um die rutschfeste Gummibeschichtung auf der Unterseite nicht allzu schnell abzunutzen.
In manchen Regionen Deutschlands sind die Fußmatten auch unter Fußabtreter, Türmatte oder Schuhabstreifer bekannt.