Dusche richtig abdichten

Dusche richtig abdichten

Duschen sind durch Spritzwasser, Seifenreste und Reinigungsmittel einer ständigen Belastung ausgesetzt. Auf Dauer können sich Haarrisse bilden, durch welche Feuchtigkeit eindringt, die zu Schäden und gesundheitsgefährdender Schimmelbildung führt. Deshalb ist es empfehlenswert, Wände und Böden in Duschen bereits vor dem Verfliesen dauerhaft abzudichten.

Wenn Sie Ihre Dusche abdichten möchten, finden Sie im Fachhandel oder in Baumärkten geeignete Systeme als Komplettlösung. Sie enthalten flüssige Dichtungsfolie, selbstklebendes Dichtungsband und Dichtungsmanschetten für Installationen. Mit dem dazugehörigen Universalroller tragen Sie die Flüssigfolie in zwei Schichten auf die zu fliesenden Bereiche auf. Ecken und Bewegungsfugen zwischen Wänden und Boden kleben Sie mit dem flexiblen Dichtungsband ab und Rohrdurchführungen werden mit Manschetten abgedichtet. Je nach verwendetem System können Sie bereits nach einigen Stunden oder wenigen Tagen mit dem Verfliesen beginnen. Eine weitere Möglichkeit zur Abdichtung bieten spezielle Dichtmatten. Sie sind äußerst flexibel und können Risse im Untergrund ausgezeichnet überbrücken. Diese Dichtungsmatten können Sie mit normalem Fliesenkleber aufbringen und ohne Trocknungszeit können Sie sofort verfliesen.
Als Fliesenkleber sollten Sie Produkte wählen, die feuchtraumgeeignet, wasserdicht und frostsicher sind. Einfacher Fliesenkleber gewährleistet eine sichere Haftung, aber bei Verwendung hochflexiblen Klebers haben Sie die Sicherheit, dass auch bei schwierigem Untergrund mögliche Spannungen sehr gut ausgeglichen werden. Beim Verfugen können Sie zum normalen Fugenmörtel flüssige Zusätze verwenden, welche die Flexibilität erhöhen und mehr Sicherheit gegen Rissbildung bieten. Abschließend müssen Sie sämtliche Anschlussfugen zwischen Wänden und Boden mit Silikon abdichten, welches vergilbungsfrei sein sollte und Langzeitschutz gegen Algen, Pilze und Bakterien gewährleistet.

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen können feine Risse entstehen oder die Fugen porös und undicht werden. In diesem Falle hilft zum Dusche abdichten eine Imprägnierung der Fugen. Dazu sollten Sie die Fliesen gründlich reinigen und bei Bedarf auch Schimmelentferner einsetzen. Spezielle Imprägnierungen, die u. a. auch für Balkone und Terrassen geeignet sind, werden nach Anweisung mit einem Pinsel auf die Fugen aufgetragen. Feuchtigkeit perlt ab und poröse Untergründe werden dadurch wieder wasserdicht. Diese Maßnahme sollten Sie etwa halbjährlich wiederholen.
Neben den Fliesen können auch Undichtheiten an der Duschtür auftreten. Lose Dichtungsbänder können Sie reinigen und mit einem geeigneten wasserfesten Kleber wieder befestigen. Harte und brüchige Dichtungen müssen Sie durch neue austauschen, die als Meterware im Fachhandel erhältlich sind.