Die richtige Umzugsplanung

Recherche, Maklergespräche, Preisverhandlungen und Möbelauswahl, schon die Wohnungssuche ist eine zeitaufwendige und schwierige Angelegenheit. Ist das neue Heim gefunden, wartet jedoch die schwerste Aufgabe auf die neuen Mieter oder Besitzer – der Umzug. Möbel müssen abgebaut und verpackt, Dokumente, Bücher und Musik geordnet und die Kleidung verstaut werden, damit das Leben in den neuen vier Wänden beginnen kann.

Spätestens, wenn die letzten Wochen in der alten Wohnung anbrechen, und der Umfang der Arbeit ersichtlich wird, gilt es nach Umzugshelfern zu suchen. Bei der Frage, ob man die Unterstützung von Profis oder Amateuren in Anspruch nehmen möchte, spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Auf den ersten Blick erscheint die Hilfe von Freunden und Familienmitgliedern am preisgünstigsten. In diesem Fall ist es ratsam, den Umzugstag möglichst frühzeitig festzulegen, damit sich viele Personen Zeit nehmen können. Zudem eignen sich nicht alle hilfsbereiten Freunde als Helfer. Muskelkraft und ein bisschen handwerkliches Geschick dürfen auch bei den privaten Unterstützern nicht fehlen.

Fällt die Wahl auf professionelle Umzugshelfer, gibt es verschiedenen Quellen, aus denen diese akquiriert werden können. So bieten zahlreiche Firmen ihre Dienste an und übernehmen auf Wunsch schon das Einpacken der Einrichtung und Gegenstände. Am Umzugstag muss sich der neue Mieter nicht um Kistenschleppen oder ähnliches sorgen. Die professionelle Unterstützung verschlingt jedoch einen Großteil des Umzugsbudgets. Preisgünstiger sind Umzugshelfer, die auf entsprechenden Portalen gebucht werden können. Hier bieten vor allem Studenten und Handwerker ihre Dienste an. Je nach Region stehen verschiedene Angebote zur Auswahl, sodass günstige Helfer gefunden werden können.

Ist der Tag des Umzuges gekommen, müssen die Helfer, egal ob Amateure oder Profis, eingewiesen werden. Während eine Spedition nur wenige Informationen benötigt, brachen Freunde und Familie eine stärkere Anleitung. In diesem Fall bietet sich eine farbliche Codierung der Kartons, nach Raum und Beschaffenheit, an. Zudem ist es hilfreich einen einfachen Grundriss der neuen Wohnung sichtbar auszulegen – in der alten und neuen Bleibe. So können Freunde die Kisten in der Reihenfolge in den Umzugswagen tragen. In der neuen Wohnung angekommen, wissen die Helfer sofort, in welchen Raum die einzelnen Möbel und Kartons gehören. Dieses Verfahren eignet sich ebenfalls für gebuchte Umzugshelfer.

Die schwere Arbeit und das ständige Bücken und Heben machen schnell hungrig und durstig. Ist eine Spedition mit dem Umzug betraut, muss der Auftragsgeber keine Getränke und Speisen zur Verfügung stellen. Doch gerade an heißen Tagen wissen auch diese Personen ein kaltes Wasser zu schätzen. Sind Freunde und Bekannte am Umzug beteiligt, ist es wichtig ausreichend Verpflegung einzuplanen. Belegte Brote und Getränke, wie Wasser und Fruchtschorlen, heben die Stimmung und sorgen für notwendige Pausen. Bier und Sekt winken als Belohnung nach dem Umzug.

Sind alle Kartons und Möbel ausgepackt, ist die Arbeit für die Umzugshelfer beendet. Speditionen und gebuchte Helfer können als Dank ein Trinkgeld erhalten. Mit einer Quittung ist es zudem möglich, diese Ausgaben bei der nächsten Steuererklärung mit anzugeben. Freunde und Familie dagegen warten in der Regel nicht auf Geld. Diese freuen sich über eine baldige Einladung zur Einweihungsparty.