Bankirai Terrassendielen

Bankirai

Ihre Terrasse besteht immer noch aus Beton oder Stein und Sie möchten daran etwas ändern? Haben Sie schon einmal etwas von dem wirklich edlen Material Bankirai gehört?

Bankirai ist eine Holzart. Genauer gesagt, Hartholz. Stammend aus Ostasien, unter dem botanischen Namen Shorea laevis, ist Bankirai, ein bis zu 50 Metern hoher Laubbaum. Das Bankirai-Holz ist rot-bräunlich gefärbt und geriffelt und zählt zu den edelsten Holzarten.

Wenn Sie Bankirai richtig verlegen möchten, sollten Sie zuerst einmal bedenken, dass Holz, auch wenn es zugeschnitten, also bearbeitet ist, immer lebt. Dies bedeutet, es zieht sich im Winter zusammen und dehnt sich im Sommer. Hierbei spielt es keine Rolle, ob Bankirai für die Terrasse oder sonst wo verlegt wird.

Zuerst sollte das Grundgerüst, also die Unterkonstruktion auf einem festen Untergrund, wie zum Beispiel Beton, stabil befestigt werden. Der Abstand der Holzbretter der Unterkonstruktion sollte nicht mehr als 60 Zenitmeter betragen und die Holzverstrebung sollte mit Edelstahlschrauben befestigt werden, da diese rostgeschützt sind. Um Bankirai für die Terrasse richtig zu verlegen, fängt man am besten am äußeren Ende der Holzerstrebung an. Bnkirai richtig verlegen bedeutet auch, dass zischen dem Untergrund und der Pannele ein Netz ausgelegt sein sollte, um das wuchern von Unkraut zu verhindern. Um Bankirai richtig verlegen zu können sollte aber im Zweifelsfall auch ein Profi zu Rate gezogen werden, wenn man sich nicht sicher ist, dass man selbst Bankirai für die Terrasse richtig verlegen kann.
Wer sich also nicht sicher ist, dass er Bankirai richtig verlegen kann, sollte sich auch nicht genieren, im Internet Rat zu suchen. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, damit die Terrasse mit Bankirai richtg verlegt werden kann.