Was macht den Bürostuhl ergonomisch?

Man plant sorgfältig die Anschaffung von einem Bürostuhl. Ergonomisch ist er, wenn die Sitzhöhe sich leicht der Körpergröße anpassen lässt. Weiterhin sollte der Bürostuhl dem Körpergewicht anzugleichen sein. Das geschieht üblicherweise mit Hilfe einer so genannten Wippmechanik.

Beim Bürostuhl ergonomisch ist vor allem die Form des Sitzes und des Rückenlehnenbereiches. Ein guter Stuhl sollte den Rückenbereich optimal abstützen. Die Lehne sollte eine leichte Wölbung aufweisen, die sich der Biegung der Wirbelsäule genau anpasst. Der Bürostuhl sollte auch ausreichen hoch sein, um auch den Nackenbereich des Sitzenden perfekt zu stützen. So werden Verspannungen der Schulter-Nacken-Muskulatur vermieden. Bei einem hochwertigen Bürostuhl ergonomisch sind auch extra Stützen für den Kopf- und Nackenbereich, die auch mehrfach gepolstert sein können.

Sicher ist ein Fußkreuz mit mehreren Verstrebungen, im Idealfall fünf, damit der Bürostuhl nicht einseitig belastet werden kann. Aber es gibt noch weitere Kriterien für einen Bürostuhl. Ergonomisch ist in jedem Fall auch der Einsatz von Armlehnen. Hier können die Arme und Hände in den Pausen oder während der Arbeit kurz ausruhen. Verspannungen werden auf diese Weise minimiert. Studien belegen sogar eine Steigerung der Leistungsfähigkeit, wenn der Bürostuhl ergonomisch ist.

Warum muss ein Bürostuhl ergonomisch sein?

Wenn ein Bürostuhl ergonomisch ist, dann sorgt er für ein entspanntes Sitzen und Arbeiten. Damit werden Haltungsschäden eingedämmt. Kombiniert mit einer rückenfreundlichen Gymnastik, die in den Pausen eingelegt werden kann, ist ein ergonomischer Bürostuhl perfekt für ein gesundes Wohlgefühl.

Neben Rückenbeschwerden sind auch Kopfschmerzen oft bedingt durch Verspannungen und falsche Sitzhaltung. Die Muskulatur wird falsch beansprucht. Durch die Beschwerden werden häufiger Arzt- und Facharztbesuche und Therapien nötig.

Die Krankenkassen bezahlen heutzutage Rückenschul-Kurse, damit solche Schäden ausgeglichen werden können. Die Kosten, die bei Krankheit und Ausfall der Arbeitskraft auftreten können, sind auch für die Arbeitgeber enorm. Es ist nachgewiesen, dass viele Schäden an Wirbelsäule und Skelett hätten vermieden werden können, wenn der Bürostuhl ergonomisch gewesen wäre.