Indische Möbel – ein Fest für die Sinne

Indische Möbel sind wunderschön anzuschauen. Antike Möbelstücke werden von Hand mit Schmuck versehen, wie man ihn früher nur in indischen Herrenhäusern fand. Die alten Schnitzereien waren dort auf Balkonen und an Eingängen zu finden. Bevor die Häuser in Indien der Abrissbirne oder dem Verfall zum Opfer fielen, wurden die Schmuckstücke noch ausgebaut und verzieren heute echte indische Möbel.

Natürlich sind indische Möbel nicht billig, aber für solch ein Unikat ist man gern bereit, auch etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Der Schmuck wurde mit viel Liebe zum Detail in Familienbetrieben und kleinen Manufakturen gefertigt. Neue indische Möbel werden aber ebenso nach traditioneller Art.

Das Material für indische Möbel

Indische Möbel, wie Ess- oder Arbeitstische, Beistellschränke, Regale, Truhen oder Kommoden, aber auch Stühle und so genannte Opiumbetten werden beispielsweise aus dem Holz von Akazie oder Shisham hergestellt. Übrigens heißen Opiumbetten deshalb so, weil Opium darauf halb liegend geraucht wurde. Ob die Möbel eher Hell- oder Dunkelbraun ausfallen, hängt von der Beize ab. Da es sich um Handarbeit handelt, können bei den Möbeln leichte Farbabweichungen auftreten.

Indische Möbel: Schränke und Kommoden

Eine Bereicherung für die eigenen Wände sind indische Möbel aus massivem Holz mit Schmuckelementen. Schränke oder Kommoden sind dabei oft attraktive Unikate. Sie werden nach alten Vorlagen detailgetreu von Hand gearbeitet. Durch den Einsatz von historischen Hölzern haben sie einen ganz besonderen eigenen Charakter. Der individuelle Auftrag der Farben wirkt lebendig und lässt vergangene Jahrhunderte wieder auferstehen.

Dabei eigenen sich indische Möbel, wie Schminktische, Vitrinen, Beistellschränke oder Glasschränke für jeden Wohnraum. Ein Vorteil der Möbel ist der reichlich vorhandene Stauraum. Besonders als Einzelstücke wirken indische Möbel in jeder Einrichtung äußerst dekorativ. Exotische Hölzer und kunstvolle Schnitzereien vereinen sich zu außergewöhnlichen und beeindruckenden Möbelstücken.

Aus Palisander-, Bambus-, Akazien-, Teak- oder Mangoholz sind auch die Kommoden, Apothekerschränke, Anrichten und Sideboards mit Patina und hochwertigem Schmuck. In vielen Haushalten im indischen Orissa findet man typische Kommoden, die nach der Region benannt sind und weitere imposante indische Möbel.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Indische Möbel – ein Fest für die Sinne, 5.0 out of 5 based on 1 rating